Bundes-Sichtungsturniere U15 in Berlin auf gutem Niveau

Foto: Falk Scherf

Der SV Berlin 2000 richtete am vergangenen Wochenende Bundes-Sichtungsturniere der männlichen und weiblichen Altersklasse U15 aus. Insgesamt 285 junge Judoka folgten dem Ruf in die Hauptstadt und kämpften unter den Augen der Bundes- und Landestrainer.

19.03.2017 von [Fabian May]

Das Sichtungsturnier der männlichen U15 ist auch unter dem Namen Mondeo-Cup bekannt, der in seine 24. Auflage ging. Der SC Bushido Berlin gewann die Mannschaftswertung in dieser Runde vor dem UJKC Potsdam und dem SC Leipzig. Die U18-Bundestrainerin Lena Göldi schätzte das allgemeine technische Niveau als gut ein. Vor allem die guten unmittelbaren Übergänge in den Boden mit Hebeltechniken fielen ihr positiv auf, neben der weiterhin positiven Tendenz zum Revers-Ärmelgriff.

Der Georg-Knorr-Cup ist das weibliche Äquivalent des Mondeo-Cups. Das Bundessichtungsturnier der weiblichen U15 ging in die 11. Runde. Hier gewann der UJKC Potsdam wiederholt die Mannschaftswertung vor dem SC Berlin und dem JC Samura Oranienburg, auch hier zeigte sich Göldi mit dem Niveau zufrieden -  hier war die Schere zwischen den späteren Medaillengewinnerinnen und weiteren Platzierten größer als im männlichen Bereich.

Die Ergebnisse des männlichen und weiblichen Bundessichtungsturniers sind hier zu finden. Ebenso die Mannschaftswertungen männlich wie weiblich.

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) bedankt sich herzlich beim SV Berlin 2000 und allen weiteren Beteiligten für die gelungene Ausrichtung.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Pressereferenten des Judo Verbands Berlin, Falk Scherf.