Die Sieger stehen fest

Die Kampfgemeinschaft UJKC Potsdam/Budokan Brandenburg gewinnt bei den Mädchen und der JC Kim Chi Wiesbaden bei den Jungs. Die Bronzemedaillen gehen bei den Mädchen nach Bottrop und an die Kampfgemeinschaft Kaizen /DJK Süd Berlin.Bei den Jungen gewinnen Bushido Berlin und der 1. Schweriner Judoclub die Bronzemedaillen.

04.11.2017 von [Birgit Arendt]

Schon bei den Bronzekämpfen kochte die Stimmung in der Halle. Zunächst kämpften die Mädchen und im Kampf der Berliner gegen Backnang war beim 2:1 klar, dass sich alles im Schwergewicht entscheiden wird, da Berlin die Klasse bis 57 kg nicht besetzt hatte. Letztendlich gewann Anna-Viktoria Junge aus Berlin und entschied damit über die Bronzemedaille.

Im zweiten Bronzekampf stand bereits nach dem vierten Kampf fest, dass Bottrop die Bronzemedaille gewonnen hat. Sie gewannen am Ende mit 4:1 gegen die Kampfgemeinschaft JC Wiesbaden/TSG Nordwest Frankfurt.

Bei den Jungs kämpften im ersten Bronzekampf der SC Bushido Berlin gegen SU Annen. Der vierte Kampf war bereits entscheidend und SC Bushido Berlin gewann Bronze. 

Im zweiten Kleinen Finale zwischen SSF Bonn gegen den 1. Schweriner Judoclub gewann Schwerin mit 3:2 die Bronzemedaille.

Das Mädchenfinale dominierte der UJKC Potsdam/Budokan Brandenburg deutlich mit 5:0 gegen Wiesbaden/Griesheim. Alle Kämpfe gewannen die Mädchen aus dem Gastgeberland mit Ippon und wurden verdient Pokalsieger. Dabei verteidigte der UJKC seinen Titel aus dem Vorjahr.

Das Jungsfinale war bereits nach drei Kämpfen entschieden. Kim Chi Wiesbaden führte gegen die RSV Eintracht Kleinmachnow mit 3:0. Die weiteren beiden Punkte gingen nach Kleinmachnow. Es siegte Wiesbaden mit 3:2.

Ergebnisse des Deutschen Jugendpokals der U14