Eduard Trippel mit Europa-Cup-Sieg

Eduard Trippel (Foto: Falk Scherf)

Zum Abschluss des European Cup in Saarbrücken gab es für die deutschen Judokas eine weitere Goldemedaille durch Eduard Trippel vom JC Rüsselsheim. Der 20-jährige Deutsche Meister überzeugte mit einem Finalsieg in der Klasse bis 90 kg gegen Cyril Grossklaus aus der Schweiz.

16.07.2017 von [Erik Gruhn]

Bereits am Samstag hatte Sebastian Seidl vom TSV Abensberg ein starkes Comeback auf internationaler Bühne gefeiert und sich den Turniersieg in der Klasse bis 66 kg gesichert. Für eine Überraschung sorgte Verena Thumm vom TV 1846 Mosbach, die Gold in der Kategorie bis 52 kg gewann.

Martin Matijass vom JC 71 Düsseldorf erkämpfte am zweiten Tag Silber in der Kategorie bis 81 kg. Im Endkampf musste sich der 21-Jährige gegen den Olympia-Siebten Ivaylo Ivanov aus Bulgarien geschlagen geben.

Eine Bronzemedaille sicherte sich Dario Kurbjeweit Garcia vom TSV Großhadern, der im rein deutschen Medaillenkampf der Klasse bis 90 kg Lokalmatador Franz Hättich vom PSV Saarbrücken auf Platz fünf verwies. Weitere fünfte Plätze gab es für Lena Konsolke von der SUA Witten (bis 70 kg), Benjamin Münnich vom JC Bushido Köln (bis 81 kg) und Philipp Galandi vom UJKC Potsdam (bis 100 kg).

Hoch zufrieden mit dem WM-Test für die deutschen Männer im eigenen Land zeigte sich Bundestrainer Richard Trautmann: „Es waren zwar viele Athleten krankheits- oder verletzungsbedingt nicht am Start, aber die Sportler, die angetreten sind, zeigten in einem stark besetzten internationalen Feld sehr gute Leistungen.“

Den ersten Platz im Medaillenspiegel belegte nach zwei Wettkampftagen die Niederlande mit vier Goldmedaillen und einer Bronzemedaille vor Deutschland (3/3/2) und Russland (2/4/7).


Die Ergebnisse vom zweiten Wettkampftag:

Männer


-81 kg:
1. Ivaylo Ivanov, BUL
2. Martin Matijass, GER
3. Jim Heijman, NED
3. Michael Kistler, SUI
5. Matthias Casse, BEL
5. Benjamin Münnich, GER
7. Magomed Edilbiev, RUS
7. Damian Stepien, POL

-90 kg:
1. Eduard Trippel, GER
2. Ciril Grossklaus, SUI
3. Piotr Kuczera, POL
3. Dario Kurbjeweit Garcia, GER
5. Franz Hättich, GER
5. Krisztian Toth, HUN
7. Julius Sonerud, SWE
7. Shota Vaniev, RUS

-100 kg:
1. Niyaz Ilyasov, RUS
2. Arman Adamian, RUS
3. Alexandre Iddir, FRA
3. Emil Mattsson, SWE
5. Viktor Demyanenko, KAZ
5. Philipp Galandi, GER
7. Ferdinand Ansah, NED
7. Patrik Moser, SUI

+100 kg:
1. Ruslan Shakhbazov, RUS
2. Tamerlan Bashaev, RUS
3. Soslan Dzhanaev, RUS
3. Kamil Grabowski, POL
5. Maciej Sarnacki, POL
5. Vladut Simionescu, ROU
7. Mustapha Abdallaoui, MAR
7. Benjamin Bouizgarne, GER

Frauen

-70 kg:
1. Antoinette Hennink, NED
2. Assmaa Niang, MAR
3. Gemma Howell, GBR
3. Clementine Louchez, FRA
5. Lena Konsolke, GER
5. Alina Lengweiler, SUI
7. Jenny Werner, GER
7. Amanda Hakansson, SWE

-78 kg:
1. Guusje Steenhuis, NED
2. Abigel Joo, HUN
3. Niurguiana Nikiforova, RUS
3. Melora Rosetta, ITA
5. Mina Coulombe, CAN
5. Valentine Marchand, FRA
7. Paula Kulaga, POL
7. Sally Moon, GBR

+78 kg:
1. Tessie Savelkouls, NED
2. Sarah Adlington, GBR
3. Anzhela Gasparian, RUS
3. Elisa Marchio, ITA
5. Helene Buck, FRA
5. Kubra Kara, TUR
7. Ikram Bensalem, MAR
7. Anna Zaleczna, POL


Fotos: Falk Scherf