GS Paris: Dritte Medaille für DJB-Judokas durch Eduard Trippel

Eduard Trippel mit Bundestrainer Richard Trautmann

Am zweiten Tag des Judo Grand Slam in Paris hat Eduard Trippel aus Rüsselsheim Bronze in der Klasse bis 90 kg gewonnen und damit die dritte Medaille für die deutschen Judokas an der Seine geholt. Am Samstag konnten bereits Martyna Trajdos aus Hamburg (bis 63 kg) und Sebastian Seidl aus Abensberg (bis 66 kg) dritte Plätze erkämpfen.

11.02.2018 von [Erik Gruhn]

Eduard Trippel sicherte sich kampflos im "kleinen Finale" die Bronzemedaille. Sein Kontrahent, der WM-Dritte Donghan Gwak aus Südkorea, trat nicht mehr an. Im Viertelfinale hatte der 20-jährige Deutsche Meister gegen den EM-Dritten Beka Gviniashvili aus Georgien verloren. In der Trostrunde besiegte Trippel nach nur 18 Sekunden Kampfzeit den französischen Meister Ibrahim Keita.

Jasmin Külbs aus Zweibrücken unterlag im Kampf um die Bronzemedaille nach Wazaari-Führung gegen die 17-jährige Junioren-Weltmeisterin Akira Sone aus Japan und kam damit auf einen fünften Platz in der Klasse über 78 kg. Zuvor hatte die Pfälzerin in der Trostrunde Carolin Weiß aus Berlin besiegt, die das Turnier damit auf Platz sieben beendete.

Im Medaillenspiegel belegte Japan mit fünf Gold-, vier Silber- und drei Bronzemedaillen den ersten Platz vor Südkorea (2/4/2) und Frankreich (2/1/6).

In zwei Wochen findet im ISS Dome in Düsseldorf das nächste Grand-Slam-Turnier der IJF-Serie statt. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) ist vom 23. bis 25. Februar 2018 zum ersten Mal Ausrichter eines IJF-Turniers der höchsten Kategorie. Von 2000 bis 2017 war Düsseldorf bereits Schauplatz eines Grand-Prix-Turniers. Für die Wettkämpfe in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt sind in diesem Jahr rund 550 Athletinnen und Athleten aus 72 Nationen gemeldet.


Die Ergebnisse vom zweiten Wettkampftag des Grand-Slam-Turniers in Paris:

Frauen

-70 kg:
1. Sally Conway, GBR
2. Chizuru Arai, JPN
3. Marie Eve Gahie, FRA
3. Kim Polling, NED
5. Assmaa Niang, MAR
5. Sanne van Dijke, NED
7. Maria Perez, PUR
7. Fanny Estelle Posvite, FRA

-78 kg:
1. Audrey Tcheumeo, FRA
2. Guusje Steenhuis, NED
3. Shori Hamada, JPN
3. Madeleine Malonga, FRA
5. Karen Stevenson, NED
5. Mami Umeki, JPN
7. Natalie Powell, GBR
7. Anastasiya Turchyn, UKR

+78 kg:
1. Minjeong Kim, KOR
2. Yan Wang, CHN
3. Iryna Kindzerska, AZE
3. Akira Sone, JPN
5. Eva Bisseni, FRA
5. Jasmin Külbs, GER
7. Maryna Slutskaya, BLR
7. Carolin Weiß, GER

Männer

-81 kg:
1. Sotaro Fujiwara, JPN
2. Seungsu Lee, KOR
3. Frank De Wit, NED
3. Nugzari Tatalashvili, GEO
5. Jaromir Musil, CZE
5. Antoine Valois-fortier, CAN
7. Ivaylo Ivanov, BUL
7. Victor Penalber, BRA

-90 kg:
1. Shoichiro Mukai, JPN
2. Beka Gviniashvili, GEO
3. Axel Clerget, FRA
3. Eduard Trippel, GER
5. Donghan Gwak, KOR
5. Kenta Nagasawa, JPN
7. Ibrahim Keita, FRA
7. Nikoloz Sherazadishvili, ESP

-100 kg:
1. Michael Korrel, NED
2. Guham Cho, KOR
3. Varlam Liparteliani, GEO
3. Cyrille Maret, FRA
5. Zlatko Kumric, CRO
5. Peter Paltchik, ISR
7. Martin Pacek, SWE
7. Mikita Sviryd, BLR

+100 kg:
1. Kokoro Kageura, JPN
2. Sungmin Kim, KOR
3. Lukas Krpalek, CZE
3. Aliaksandr Vakhaviak, BLR
5. Roy Meyer, NED
5. Guram Tushishvili, GEO
7. Maciej Sarnacki, POL
7. Mohammed Amine Tayeb, ALG


Aktuelle Ergebnisse und Videos aus Paris unter https://live.ijf.org/#!/gs_fra2018/