Juniorteam räumt bei Malta Open ab

Foto: Marvin Seiffert

Junge, engagierte Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet waren zum Austausch nach Malta eingeladen. Sieben Bewerber konnte der DJB nach Malta schicken. Teil des Austauschs sind traditionell die internationalen Malta Open.

15.04.2017 von [Fabian May]

Sechs der insgesamt acht Deutschen auf Malta entschieden sich, bei dem traditionsreichen Turnier an den Start zu gehen. Die Malta Open haben sich in ihrer 33-jährigen Laufzeit zu einem Vorzeigeturnier im Mittelmeer gemausert. Acht Nationen kämpften dort bei der 33. Auflage um das Edelmetall, und im Anschluss in offenen Gewichtsklassen um Pokale.

Alle angetretenen Athletinnen und Athleten konnten hier zeigen, dass sie nicht nur neben der Matte gute Arbeit leisten, sondern auch auf der Matte versiert sind. Als jüngste Deutsche konnte Isabelle Loser vom TSV Altenfurt aus Bayern mit einem zweiten Platz in der Kategorie bis 63 Kilogramm in der U15 die erste Medaille für das kleine Team sichern.

Weitere Medaillen holte Kristin Sielhorst aus Herne mit dritten Plätzen in der U18 und bei den Frauen, ebenfalls Melina Röll mit Platz 3 bei den Frauen und Platz 2 in der "Open Category", in der mit minimalen Gewichtsbeschränkungen gekämpft wird. Ebenfalls eine Bronzemedaille erkämpfte Jonah Rohn aus Rothenburg in der 81-Kilogramm Kategorie der U18.

Die besten Deutschen kamen aus Speyer. Die Zwillinge Leander und Paul Riegert holten jeweils erste Plätze in ihren Klassen. Vor allem Paul Riegert konnte die Menge mit seinen starken Ansätzen begeistern und war der absolute Publikumsliebling, nicht nur bei den Deutschen.

Nach diesem starken Erfolg resümiert Delegationsleiter Fabian May: "Wir sind froh, dieses hochkarätig besetzte Turnier verletzungsfrei überstanden zu haben. Die tollen Erfolge sind natürlich unser Sahnehäubchen." Jetzt stehen der jungen Delegation aus dem DJB Juniorteam noch 7 Tage des Austauschs bevor. Sie berichten täglich auf ihrer Facebook-Seite und auf Instagram.