Juniorteam-Spotlight: Das Organisationstalent aus Teisendorf

Kleine Hindernisse bringen die Bayerin nicht von ihrem Erfolgsweg ab. Obgleich einer schwierigen Trainingssituation hält Anneliese Trappe mit der internationalen Konkurrenz gut mit. Nach ihren Erfolgen auf Bundes- und Europaebene wurde die EYOF-Nominierung (European Youth Olympic Festival) für das Nachwuchstalent ausgesprochen. Mit der Nationalauswahl erlebte die Sportlerin vom TSV Teisendorf in Gyor ihre ersten olympischen Momente.

31.10.2017 von [Paola Onofaro/ Karolin Huse]

Wie bereits im letzten Jahr gelang es der 17-jährigen erneut mit Bronze von der Deutschen Einzelmeisterschaft U18 zurückzukehren. Nach diesem Erfolg am Jahresanfang konnte sich Anneliese auch bei den darauffolgenden Europacups in Teplice und Berlin Plätzen gut behaupten. Diese beiden fünften Plätze stellten den ausschlaggebenden Punkt für die EYOF-Nominierung dar. Aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit war das Turnier jedoch nach einem Kampf für sie zu Ende. Die Gehirnerschütterung, die sie sich bei diesem Kampf zuzog, hielt sie zudem an einer Teilnahme von den Teamwettkämpfen ab.  Für die Schülerin war es  trotzdem eine einzigartige Erfahrung. „Die aufwändig gestaltete Eröffnungsfeier versetzte mich mit einem Schlag in ein gewisses olympisches Feeling“ ließ Anneliese eine Moment Revue passieren.

Im nächsten Sommer wird der Schulabschluss angepeilt, sowie eine Verbesserung ihres Trainingsumfeldes. Aufgrund der langen Wege ist die Fahrt zum Bundesstützpunkt nach München nur einmal in der Woche realisierbar. Damit Anneliese dennoch nicht den Anschluss an die Konkurrenz verliert, trainiert die fleißige Athletin in ihrem Heimatverein und im nahen Salzburg (Österreich).

Die quirlige Bayerin erkämpft ihre Punkte gern mit Fußtechniken. Die Bodenarbeit ist bis jetzt ein Manko, diese kommt im Kampf meist zu kurz. Ne-Waza ist jedoch nicht das einzige, was Anneliese in naher Zukunft optimieren muss. In Kürze wird das Leichtgewicht die Gewichtklasse wechseln. Beim Bundessichtungsturnier in Mannheim wird sich Anneliese das erste Mal in der Gewichtsklasse bis 52 kg präsentieren. Der Gewichtsklassenwechsel soll neben der geringeren körperlichen Belastung vor allem dem Verlauf der nächsten Saison zugute kommen. Nachdem sie in diesem Jahr zweimal knapp an dem Europacuppodest vorbeigerutscht ist, peilt Anneliese nun die erste Medaille auf dieser Ebene an, damit sie den Kurs auf das nächste Highlight nehmen kann: die Europameisterschaft der Junioren 2018.

Wir wünschen ihr dabei den bestmöglichen Erfolg.

 

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per direkt per Mail beim Jugendmedienteam des DJB unter jungemedien(at)judobund.de.