Juniorteam-Spotlight: Der Aufstrebende

Foto: Klaus Müller

Er ist gerade mal 17 Jahre alt und doch lehrt er den Älteren das Fürchten. Kilian Ochs zeigt, dass das Alter keine Rolle spielt, wenn man nur das Ziel vor Augen hat. Aufgrund dieser Einstellung und seiner Überraschungs-Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Duisburg durfte er am Wochenende beim Heim-Grand Prix in Düsseldorf starten.

28.02.2017 von [Karolin Huse]

Der Youngster zeigte schon im letzten Jahr mit dem Gewinn des deutschen Meistertitels und dem Sieg bei den Bremen Masters (jeweils U18), dass er hervorragende Leistungen bringen kann. Belohnt wurde er mit der Nominierung für die Europameisterschaft der Kadetten. Der dort erkämpfte neunte Platz spiegelt sein Potential allerdings nicht ganz wieder.

Zufriedener kann er jedoch mit seinem Auftritt in der Sportstadt Düsseldorf sein. Kilian gehörte neben Christina Faber (-78 kg) zu den jüngsten gemeldeten Startern und waren somit die Küken im deutschen Team. Dadurch stellte allein die Nominierung eine Belohnung für die großen Bemühungen von ihm und seinen Trainern dar. Auch wenn Kilian seinen Auftaktkampf nicht gewann, konnte er viel Erfahrung sammeln für die kommenden Aufgaben.

Die braucht er nämlich, denn er hat große Pläne in seinem ersten Juniorenjahr. Unter anderem hat der Kämpfer aus Brandenburg die Europa- und die Weltmeisterschaft U21 im Visier. Die Voraussetzungen stimmen, denn an sportlichem Talent und Ehrgeiz mangelt es ihm nicht. 

Kilian selbst ist überzeugt, dass er auf dem richtigen Weg ist. Wir sind der gleichen Meinung und wünschen ihm viel Glück für seine Pläne und Ziele!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam gestaltet wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per Mail beim stellvertretenden Bundesjugendleiter Fabian May