Juniorteam-Spotlight: Der Thüringer Joker

Klaus Mueller

Bei den Team-Weltmeisterschaften der Altersklasse U21 hatte er seinen ersten großen Einsatz. Durch die knapp verpasste Nominierung für die Einzelwettkämpfe war somit die Freude über die Nominierung und die darauffolgende Bronzerang noch größer. Mit diesem Erfolg beendete Vincent Giller das vergangene Jahr.

16.01.2018 von [Karolin Huse]

Verein: SV 1883 Schwarza
Landesverband: LV Thüringen
Gewichtsklasse: -60 kg
Jahrgang: 1999
Beruf: Schüler
Größter Erfolg: 3. Platz Team WM U21 2017


Seit einigen Jahren darf sich Vincent bereits auf das Vertrauen der Bundestrainer verlassen, auch wenn es zum ganz großen Durchbruch noch nicht gereicht hat. 2016 holte das Leichtgewicht bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten Bronze. Es folgte ein guter neunter Platz bei den Bremen Masters. 2017 stand der Wechsel in die Juniorenklasse an. Trotz frühem Ausscheiden bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften konnte sich Vincent durch zwei siebte Plätze bei den Bremen Masters und dem Europacup in Prag (Tschechische Republik) einen Vertrauensbonus erarbeiten, welcher ihm letztendlich die Nominierung für die Welttitelkämpfe in Zagreb (Kroatien) sicherte.

Als Joker durfte der Sportler vom SV 1883 Schwarza das deutsche Team in allen vier Kämpfen vertreten. Im Halbfinale steuerte Vincent einen Sieg bei, die restlichen Kämpfe gingen verloren. „Natürlich schaut die Bilanz auf den ersten Blick nicht herausragend aus. Betrachtet man aber das Niveau meiner Gegner, dann relativiert sich das Ergebnis“, sagt Vincent, der als einer jüngsten Teilnehmer des Starterfeldes bei dieser Meisterschaft an den Start ging.

Im Frühjahr 2017 holte sich der 19-jährige erste Erfahrungen im internationalen Mannschaftskampf. Vom Deutschen Judo-Bund (DJB) wurde Vincent für einen Ländervergleichskampf mit anschließendem Trainingslager in Brasilien nominiert. Weiteren Feinschliff erhielt er in den Judohochburgen Japan und Korea, wo er im Rahmen eines internationalen Trainingscamps ein Teil der deutschen Delegation war.

Der Abiturient, der am Sportgymnasium Jena lernt und lebt, wurde weitgehend vom Verletzungspech verschont. Dennoch musste er 2015 einige Monate aufgrund einer Tumorresektion pausieren. Nach einem Sturz auf den Kopf sollte durch ein bildgebendes Verfahren eine Gehirnerschütterung ausgeschlossen werden. Dabei wurde durch Zufall ein gutartiger Tumor entdeckt, der daraufhin alsbald entfernt wurde. „Durch den Tumor hatte ich keine direkten Einschränkungen. Dennoch musste ich mich mit dieser Neuigkeit auseinandersetzen und diese verdauen“, erinnert sich der Zwölftklässler, der sich von diesem Rückschlag nicht herunterziehen lassen wollte. „Letztendlich hatte ich viel Glück im Unglück.“

Der Thüringer zählt im privaten und sportlichen Bereich besonders auf die Unterstützung seiner Familie. Auch diese ist im Judo integriert. Vater Stefan, seinerzeit Mitglied der Juniorennationalmannschaft der DDR, trainierte das Nachwuchstalent vor seinem Wechsel an den Stützpunkt in Jena. Auch mit Schwester Amelie wächst ein Talent heran, welches auf mitteldeutscher Ebene schon einige Erfolge eingeheimst hat.

Für Vincent steht am Wochenende nun die Deutsche Meisterschaft der Männer und Frauen in Stuttgart an. Wenn das Losglück mitspielt, rechnet er sich Chancen auf einen der vorderen Plätze aus.
Die nationale Meisterschaft soll einen guten Einstieg in die kommende Saison bieten. Denn im Gegensatz zum letzten Jahr soll am Ende die Nominierung für den Jahreshöhepunkt nicht verpasst werden. Auch privat stehen mit dem Abitur, sowie dem ersehnten Wechsel in die Sportfördergruppe der Polizei und an einen Olympiastützpunkt wichtige Ereignisse bevor.

Wir wünschen ihm dafür ein gutes Gelingen!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per direkt per Mail beim Jugendmedienteam des DJB unter jungemedien(at)judobund.de.