Juniorteam-Spotlight: Die Berliner Kampfmaschine

Klaus Mueller

Caroline Fritze ist, wie man sagt, eine hart zu knackende Nuss. Das Kämpferherz vom Judo-Club 03 Berlin lässt sich auch von unglücklichen Verletzungen nicht abhalten, wenn es um die Erfüllung ihrer Träume geht. Mit dieser Einstellung konnte sie, trotz unpassender Umstände, den siebten Platz bei der U18-Europameisterschaft erringen.

25.07.2017 von [Karolin Huse]

Das Unglück nahm bereits im ersten Kampf seinen Lauf. Der Preis für ihren Sieg gegen eine tschechische Konkurrentin war ein Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel. In Runde zwei kam ein Innenbandanriss im linken Knie dazu. Gewonnen hat die 17-jährige aber trotzdem. Für eine Podestplatzierung reichte es an diesem Tag nicht, aber Caroline ließ sich davon nicht runterziehen. Nach einer überraschend erfolgreichen Qualifikationsphase ist der erreichte siebte Platz ein verdienter Lohn für sie.

Eine Teilnahme an der EM hat die Zwölftklässlerin selbst gar nicht für möglich gehalten. Die Gesundheit machte ihr häufig einen Strich durch die Rechnung. Erst im letzten Jahr musste sie eine lange Auszeit hinnehmen, bedingt durch Pfeiffersches Drüsenfieber. Somit ist ihr Comeback selbst noch höher einzuschätzen. Ursprünglich wollte sie nach der langen Wettkampfsabstinenz erst einmal wieder „reinschnuppern“, der tatsächliche Verlauf des letzten halben Jahres überraschte sie deswegen zutiefst.

Aus dem „Schnuppern“ ergab sich der Deutsche Meistertitel. Es folgten dritte Plätze beim prestigeträchtigen Thüringenpokal und in Teplice. Und plötzlich war die Nominierungsnorm erfüllt.

Ermöglicht wurden diese Erfolge durch den enormen Kampfeswillen von Caroline. Die Kämpferin mit der schnellen Hüfte liebt es, sich mit anderen zu messen und an ihre Grenzen zu gehen. Randoris könne sie ständig machen, sagt Caroline von sich selbst. So kam auch ihr Spitzname Kampfmaschine zustande. In zahlreichen Trainingscamps und der UWV (Unmittelbare Wettkampfvorbereitung) konnte sie sich zudem den letzten Feinschliff holen.
Die angehende Abiturientin hält sich auch durch andere Sportarten fit. Auf dem Programm stehen neben dem Judo auch Schwimmen, Laufen, Klettern, Triathlon und Spinning. Falls doch mal eine Bewegungspause nötig ist, dann verbringt sie diese gern mit einem Buch in der Hand.

Ihr umfangreiches Training wird die Berlinerin in den kommenden Wochen einschränken müssen.
Doch wie sie bereits bewiesen hat, ist Caroline durch nichts aufzuhalten.

Wir wünschen ihr eine schnelle Genesung und hoffen, sie bald wieder auf der Matte begrüßen zu dürfen!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per Mail beim stellvertretenden Bundesjugendleiter Fabian May