Juniorteam-Spotlight: Die Hallenserin mit dem prominenten Fan

Klaus Martin

Jeder Sportler hat eine Quelle für seine Motivation. Die einen lassen sich durch Sportidole inspirieren, die anderen nutzen persönliche Glücksbringer. Teresa Zenker hat eine ganz besondere Geheimwaffe an ihrer Seite. Sie darf sich auf und neben der Matte auf die Unterstützung der Olympiafünften Luise Malzahn verlassen.

14.08.2017 von [Karolin Huse]

Kennengelernt haben sie sich in der Trainingsgruppe des SV Halle, vor Luises Wechsel an den Bundesstützpunkt Berlin. Beide schätzen sich gegenseitig sehr als Trainingspartner. Teresa profitiert am meisten von Luises Erfahrungsschatz und ihrem Coaching während des Wettkampfes. Für sie ist es besonders motivierend, Luises Stimme vom Mattenrand zu hören.

Ihre Erfolge hat Teresa aber trotzdem sich selbst am meisten zu verdanken. Nach einer Innenbandverletzung am Knie im letzten Jahr fiel sie monatelang aus. Im November plante sie den Wiedereinstieg und gewann prompt das Bundessichtungsturnier in Mannheim. Daraufhin wurde die 19-jährige, die 2015 ihre erste Bronzemedaille auf deutscher Ebene erkämpfen konnte, zu einem Trainingslager mit der Nationalmannschaft in Japan eingeladen.

Gleichzeitig mit ihrem Comeback auf die Matte wagte die junge Sportlerin im Herbst des vergangenen Jahres einen neuen Schritt. Nach erfolgreichem Schulabschluss entschied sich Teresa, den Leistungssport weiter zu betreiben und wechselte dafür, wie ihr Vorbild Luise Malzahn, an den Bundesstützpunkt Berlin. Nebenbei studiert sie nun bereits im zweiten Semester Betriebswirtschaftslehre.

Der Wechsel scheint sich ausgezahlt zu haben. Im Februar machte Teresa international das erste Mal auf sich aufmerksam, als sie beim hochrangigen Turnier in Arlon (Belgien) Bronze in der Juniorenklasse gewinnen konnte. Das dies kein Ausrutscher war, bewies ihre anschließende Erfolgsserie. Bei den Deutschen Meisterschaften konnte „Teta“ ebenfalls die Bronzemedaille erkämpfen, in Bad Blankenburg holte sie gar Silber. Es folgte ihr bis dahin größter Erfolg. In Lignano konnte das aufstrebende Talent ihren ersten Europacupgewinn bejubeln. Der fünfte Platz in Leibnitz und der dritte Rang in Berlin unterstrichen Teresas gute Form.

Den Lohn für ihre hervorragenden Leistungen bekam sie während des Trainingscamps in Berlin in Form der Nominierung für die U21-Weltmeisterschaft in Zagreb (Kroatien). Es wird zugleich der erste Auftritt überhaupt bei einem Jahreshöhepunkt für die Berlinerin sein. Doch mit der Hilfe von „Lui“ wird wohl bald die richtige Vorbereitung geschaffen werden.

Wir wünschen ihr dafür alles Gute und eine verletzungsfreie Vorbereitungszeit!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per Mail beim stellvertretenden Bundesjugendleiter Fabian May