Juniorteam-Spotlight: Die schnelle Wiederkehrende aus München

(c) Boris Teofanovic

Nach längeren Verletzungspausen direkt wieder erfolgreich durchzustarten, ist genau Lisa Dollingers Ding. Nicht ein-, sondern gleich zweimal gelang ihr dies im vergangenen Jahr.

09.01.2018 von [Paola Onofaro]

Verein: TV Kaufbeuren 1858 e.V. Judo
Landesverband: LV Bayern
Gewichtsklasse: -70 kg
Jahrgang: 1995
Beruf: Sportsoldatin
Größter Erfolg: 3. Platz U21 Weltmeisterschaft 2015


Bereits viele sportliche Rückschläge erlitt die Münchnerin in ihrer noch jungen Judo-Karriere. Einen Tag nach ihrem bisher größten Erfolg, der Bronzemedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2015, verletzte sie sich während den Teamkämpfen schwerwiegend. Eine Verletzung an einem Finger kostete sie das ganze Jahr 2016. Fünf Operationen und eine Fingerversteifung später startete Lisa jedoch das darauffolgende Jahr überraschend erfolgreich mit dem Deutschen-Vizemeistertitel. So erfolgreich ging es auch weiter, beim zwei Wochen später stattfindenden European Open in Sofia (Bulgarien). Mit der Bronzemedaille, aber leider auch einem Innenbandriss im Knie, verließ sie das Turnier mit gespaltener Stimmung.

In ihrer erneuten Verletzungspause verpasste Lisa das ein oder andere nominierungsrelevante Turnier. Aufgrund des guten Auftretens beim Trainingslager in Spanien und den vorangegangenen Erfolgen, sicherte sich die eigentlich noch u23 Kämpferin aus Bayern die Nominierung für die Weltmeisterschaft der Frauen, welche vergangenen August in der ungarischen Hauptstadt Budapest stattfand. Über die Nominierung freute sich die gebürtige Bayerin riesig: „Es war mein erstes hochkarätiges Turnier im Erwachsenenbereich und ich rechnete nach der Verletzungspause nicht mit  einer Nominierung.“ Mit weniger Erfolg im Einzel aber Platz sieben in der Teamwertung ging Turnier aus Lisas Sicht aus. Mit Platz sieben bei der Europameisterschaft der U23 verabschiedete sich die Sportlerin aus dieser Altersklasse.

Die genannten Erfolge traten jedoch nicht allzu überraschend ein. Bereits in 2015 stand die damalige U21 Kämpferin mehrmals auf dem Treppchen. Mit einem Europacup-Sieg, sowie drei weiteren Bronzemedaillen auf internationaler Ebene, mischte Lisa die Gewichtsklasse -70 Kilogramm gehörig auf. Die Erfolgsserie unterstrich auch die guten Leistungen aus dem vorangegangenen Jahr, welche Lisa kontinuierlich gezeigt hatte.

Hinter diesen Erfolgen steckt jedoch hartes Training. Ein Training, welches sie 2020 zum größten Judo-Event, den Olympischen Spielen, nach Tokio bringen soll. Schwerpunkt des Trainings soll Fußarbeit und Vorbereitung von Techniken sein, da dies der jungen Sportlerin oftmals den ein oder anderen Kampf kostet. Ihre größte Stärke ist die Bodenarbeit. Damit möchte sie auch in diesem Jahr weiterhin erfolgreich sein. Drei große Ziele stehen auf der To-Do Liste der Sportsoldatin. Der erfolgreiche Übergang in den Erwachsenenbereich, eine Grand Slam- oder Grand Prix Medaille und die Teilnahme an der Europameisterschaft der Männer und Frauen.

Auf diesem Wege wünschen wir der Kämpferin viel Erfolg!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per direkt per Mail beim Jugendmedienteam des DJB unter jungemedien(at)judobund.de.