Juniorteam-Spotlight, Geschwister-Special: Die Coban-Schwestern

Foto: Klaus Müller

Die Schwestern aus Karlsruhe mit den türkischen Wurzeln gehören in ihren Alters- und Gewichtsklassen zu den Aushängeschildern des Deutschen Judobundes. Sappho und Xenia Coban mischen seit langem die Judowelt gehörig auf. Das starke Duo ist außerdem bekannt für ihre geballte „Geschwisterpower“. Wären sie keine Schwestern, so könnte man sie als beste Freunde bezeichnen.

30.03.2017 von [Karolin Huse]

Das eingespielte Team, welches mit zwei Kulturen aufgewachsen ist hat die Möglichkeit, zweimal pro Woche zusammen zu trainieren. Dann gibt Sappho ihrer kleinen Schwester Xenia natürlich viele hilfreiche Tipps mit auf den Weg. Xenia profitiert sehr von der Erfahrung ihrer älteren Schwester, die zugleich ihr Vorbild ist. Denn Sapphos Liste an Erfolgen ist beeindruckend. Die Bundespolizistin gewann im Juniorenbereich so ziemlich alles, was es zu gewinnen gab. 2013 nutzte sie ihren und Deutschlands ersten Juniorenweltmeistertitel als Sprungbrett in den Erwachsenenbereich. Die dreifache Europameisterin (U21 und U23) wurde außerdem von der Stiftung „Deutsche Sporthilfe“ zur Juniorsportlerin des Jahres 2014 gewählt.

Xenia ist gewillt, ihrer Schwester nachzueifern und hat ebenfalls schon viele Erfahrungen gesammelt. Zwei Bronzemedaillen bei Deutschen Meisterschaften (U18 und U21) sind schon in ihrem Besitz. Dazu gesellen sich zwei dritte Ränge des prestigeträchtigen Europacups U18 in Berlin. Xenias Höhepunkt in ihrer noch jungen Karriere bildet der siebte Platz beim European Youth Olympic Festival (EYOF) 2015.

Der Start in das Wettkampfjahr 2017 verlief vielversprechend für die Schwestern. Eine erste Chance, zusammen auf dem Treppchen zu stehen, bestand zur Deutschen Meisterschaft der Männer und Frauen in Duisburg. Sappho und Xenia kämpften beide im kleinen Finale. Jedoch ging Xenias Kampf verloren und der Traum vom reinen Familienpodest mit den Stolls im Finale platzte. Trotzdem ist der fünfte Platz ein respektables Ergebnis für die noch junge Sportlerin, die sich vor kurzem bei der Bundespolizei bewarb. Die Bronzemedaille bei den DEM U21 entschädigte jedoch die erste verpasste Medaille im Erwachsenenbereich. Sappho konnte neben dem Bronzegewinn bei den Deutschen Meisterschaften die Silbermedaille der European Open in Sofia holen.

Beide haben sich große Ziele gesetzt. Sappho erhielt die Nominierung für die kommende Europameisterschaft in Warschau (Polen), wo sie ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden will. Dies soll die Basis für eine Nominierung zur Weltmeisterschaft werden, die im September in Ungarn stattfinden soll. Längerfristig peilt die 22-jährige jedoch die Olympischen Spiele 2020 an.

Xenia will in den nächsten Monaten den Bundestrainer mit ihren Leistungen überzeugen, denn sie hat die Nominierung für die Europameisterschaften der U21 im Visier.  

Wir wünschen ihnen auf diesem Weg viel Erfolg!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per Mail beim stellvertretenden Bundesjugendleiter Fabian May