Juniorteam-Spotlight: La Belissima aus Vorsfelde

Der Sonnenschein aus Niedersachsen ist auf dem besten Weg zu den ganz Großen. Den Routiniers in ihrer Gewichtsklasse heizte sie in diesem Jahr bereits ordentlich ein. Nun steht für Giovanna Scoccimarro jedoch erstmal die Juniorenweltmeisterschaft im Vordergrund.

21.10.2017 von [Karolin Huse]

Nach einer erfolgreichen Saison darf sich die Sportlerin mit den italienischen Wurzeln zurecht Hoffnungen auf eine Medaille machen. Als Favoritin wird sie in die kroatische Hauptstadt reisen. Es wäre nicht die erste Medaille auf einem Jahreshöhepunkt in diesem Jahr. Im Frühjahr sorgte sie als Newcomerin bei den Frauen für eine kleine Sensation, als sie bei der Europameisterschaft Silber holte. Giovanna nahm sich jedoch ursprünglich keine Medaille zum Ziel, gern denkt sie von Kampf zu Kampf. „Ich war selbst am meisten überrascht, als ich plötzlich im Finale stand. Die Konkurrenz wahrscheinlich auch, als Newcomerin hat man mich sicher nicht als Medaillenaspirantin eingeschätzt“, sagt die Vizeeuropameisterin überglücklich.


Für diesen ersten großen Einsatz bei den Frauen hatte sie sich durch ihre Platzierungen in den letzten Monaten empfohlen. Nachdem sie im letzten Jahr den Sprung auf das U21-EM Treppchen mit Rang fünf knapp verpasste, wurde sie vom Bundestrainer für den Grand Slam in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) nominiert. Dort fand sie auf Anhieb Anschluss und belegte bei ihrem ersten Grand Slam den fünften Platz. In Düsseldorf überzeugte sie vor heimischen Publikum ebenfalls mit Platz fünf.

Giovanna, die durch ihre Brüder zum Judo gekommen ist, darf sich seit dem Gewinn von Europasilber über eine eigene Wikipedia-Seite freuen. 2004 begann sie mit dem Kampfsport, inzwischen ist eine stattliche Medaillensammlung zustande gekommen. Die sechsfache Deutsche Meisterin und Europacupgewinnerin gewann in der Altersklasse U18 das European Youth Olympic Festival (EYOF) und die Kadetteneuropameisterschaft. Eine WM-Medaille fehlt noch in ihrer Sammlung, 2015 rutschte sie in Abu Dhabi mit Platz fünf knapp am Podest vorbei.


Der Sport bringt gute Anekdoten zustande, vor allem, wenn man so viel unterwegs ist wie die Athletin vom MTV Vorsfelde. „Ich erinnere mich besonders gern an meinen ersten Europacupsieg 2013 in Kiev. Ich stieg stolz auf das höchste Treppchen und dann wurde ausversehen die britische Nationalhymne gespielt. Das sorgt bis heute für viele Lacher“, schmunzelt Giovanna.


Die Niedersächsin, die derzeit eine Ausbildung bei Volkswagen als Kauffrau für Büromanagement durchläuft, hat im Gegensatz zu vielen anderen Leitungssportlern keine sportlichen Rückschläge zu verzeichnen. Wenn diese Linie bestehen bleibt, dann sollte auch der Übergang in den Frauenbereich kein Problem für die Perspektivathletin sein. Ein guter Grundstein ist mit den bisherigen Grand Slam und Grand Prix Erfahrungen bereits gelegt.


Wir wünschen Giovanna für ihren weiteren Erfolgsweg alles erdenklich Gute!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per direkt per Mail beim Jugendmedienteam des DJB unter jungemedien(at)judobund.de.