Juniorteam-Spotlight: Miss Unerschrocken aus Abensberg

Die Bayrische Kämpferin war in dieser Saison nicht zu stoppen. Angetrieben von Vorreiterin Marlene Galandi konnte das Energiebündel Raffaela Igl wahre Glanzleistungen vollbringen. Damit hat auch sie eine der Favoritenrollen für die Europameisterschaft inne, die am Ende dieser Woche in Kaunas stattfinden wird.

26.06.2017 von [Karolin Huse]

Es wird die erste EM für das junge Nachwuchstalent sein. Erst seit letztem Jahr kämpft die 16-jährige in der Altersklasse U18. Doch schon davor hat sich ihr Potential abgezeichnet, denn Raffaelas Name tauchte nicht selten auf den Ergebnislisten von Bundessichtungsturnieren auf. Deswegen war es auch nicht verwunderlich, als sie prompt den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften belegen konnte. Beim Heimeuropacup in Berlin hat sie Blut geleckt, als sie das Podest mit dem fünften Rang knapp verfehlte. 

Nachdem Raffaela ihr erstes U18-Jahr zum Einfinden erfolgreich genutzt hat, stand nun die nächste Hürde auf dem Programm. In Marlene Galandi fand die Zehntklässlerin eine Dauerkonkurrentin, gegen die sich bis jetzt noch kein Rezept finden ließ. Viermal trafen die beiden in diesem Jahr aufeinander, viermal versperrte die Brandenburgerin Raffaela den Weg. Dennoch lässt sich ihre Medaillenausbeute sehen. Nach dem verbauten Halbfinale bei der Deutschen Meisterschaft, indem Galandi die Oberhand gewann, holte sie dort ihre zweite Bronzemedaille auf nationaler Ebene. In Bad Blankenburg und Berlin trafen die beiden wie erhofft erst im gewünschten deutsch-deutschen Finale aufeinander. Für Raffaela bedeutete dies zweimal Silber. Auch im Halbfinale in Teplice verbaute sie Raffaela den Weg zu Gold, sie musste mit Bronze Vorlieb nehmen. Dazu gesellt sich eine Bronzemedaille aus Bielsko Biala.

Das Erfolgsrezept der Gymnasiastin ist einfach, wenn auch nicht leicht umsetzbar. Raffaela setzt in brenzligen Situationen auf ihre Gelassenheit. Selten ist sie angespannt und nervös, dafür geht sie alles locker und ruhig an. Außerdem verlässt sie sich auf ihre Glückssocken. Diese werden natürlich am Samstag in Kaunas zum Einsatz kommen. Raffaela, welche seit diesem Jahr den Bundesadler auf der Brust tragen darf, kann ihre Chancen realistisch einschätzen, verfällt dennoch nicht in Tagträume. Ein Platz auf dem Podest ist das Ziel, wenn es nicht klappt, hat sie dennoch die Gewissheit, ihr Bestes gegeben zu haben.

Wir wünschen ihr dabei viel Glück und verfolgen ihre Kämpfe mit Spannung!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per Mail beim stellvertretenden Bundesjugendleiter Fabian May