Länderpokal: Bayern und NRW siegen in Holle

Bayern und Nordrhein-Westfalen sind die Gewinner der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände U18/U21 im Jahr 2015. In Holle setzten sich die Kämpferinnen aus dem Süden durch. Bei den Männern siegten die Westdeutschen im entscheidenden Kampf knapp gegen Sachsen.

12.12.2015 von [Moritz Belmann]

Die Spannung lag in der Luft beim Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände in Holle. In der niedersächsischen Judostadt trafen die Kämpfer aus Nordrhein-Westfalen auf das Team aus Sachsen. Bis zum Ende blieb die Begegnung offen. Angefeuert von ihren Mannschaftskollegen kämpften die Judoka um jeden Griff und jede Wertung. Am Ende eines dramatischen Kampfes jubelten die Sportler von Rhein und Ruhr. Die Judoka des Nordrhein-Westfälischen Judoverbandes gewannen mit 7:6 in der Unterbewertung mit 61 zu 42 gegen das Team aus Sachsen, welches mit der Silbermedaille vorlieb nehmen musste. Die Bronzemedaillen gingen nach Hamburg und Bayern.

Grund zum Jubeln hatten auch die bajuwarischen Frauen der U18 und U21. Souverän traten die Süddeutschen auf die Wettkampfmatte und entschieden alle vier Begegnungen für sich. Mit der vollen Punkteausbeute verwiesen die Bayerinnen die Kämpferinnen aus NRW auf den zweiten Platz. Neben den Gästen aus dem Süden und Westen der Republik freuten sich bei den Frauen auch die Gastgeber. Die Kämpferinnen des niedersächsischen Judoverbandes landeten in der Endabrechnung bei den Frauen auf dem Bronzerang. Ebenfalls Bronze erkämpften sich die Sportlerinnen aus Hessen.

Ergebnisse:

Frauen:

1. Bayern
2. Nordrhein-Westfalen
3. Niedersachsen
3. Hessen
5. Sachsen

Männer:

1. Nordrhein-Westfalen
2. Sachsen
3. Hamburg
3. Bayern
5. Niedersachsen
5. Hessen