So war es beim dsj-Jugendevent

Vom 03.-10.06.2017 fand in Berlin das dsj-Jugendevent erstmals im Rahmen des Deutschen Turnfestes statt. Die DJB-Jugend war mit ihren Juniorteamern vor Ort und hat den Judosport präsentiert. Ein Rückblick.

14.06.2017 von [Lino Hermanns]

Berlin in den Fängen der Sportler

Das Deutsche Turnfest ist das größte Breitensportevent der Welt. Eine Woche wurde die Hauptstadt von Sportlern aus ganz Deutschland belagert und 80.000 Mitglieder aus 3.200 Vereinen machten Berlin zu einer noch bunteren Metropole. Insgesamt nahmen 825.500 Besucherinnen und Besucher an Veranstaltungen, Wettkämpfen und Mitmachangeboten teil. Um ein solches Megaevent umsetzen und durchführen zu können, waren ca. 7.000 Volunteers und viele hauptamtliche Beschäftigte nötig. „Sie haben das Herz des Turnfests zum Schlagen gebracht.“ sagte Sportsenator Geisel. Und mittendrin das dsj-Jugendevent jugend.macht.sport!

Das Olymiastadion in Berlin 

Repräsentieren vor Ort und in den sozialen Netzwerken

Die Judo-Jugend war bei dieser deutschlandweit beachteten Veranstaltung auch vor Ort und hat den Judosport und seine Werte von seiner besten Seite präsentiert. Neben dem DJB-Jugendstand mit jeder Menge Informationen rund um den Judosport, den DJB und seine verschiedenen Aktionen, gab es für die (jungen) Besucher wieder viele tolle Give Aways beim Glücksrad abzustauben. Von Judogis im Miniformat, über stylische Stoppuhren bis hin zu Pflasterboxen konnten alle erdenklichen Präsente mit ein wenig Glück gewonnen werden.

Das Glücksrad - gefragt wie eh und je

Judo jedoch nur in der Theorie zu erklären, war natürlich keine Option. Aus diesem Grund wurde eine Wettkampffläche aufgebaut. Die DJB-Juniorteamer standen im Wechsel auf der Matte und haben das junge Publikum zum Mitmachen animiert. Ein beliebtes Spiel bei den Schnupperkursen war der „Gürtelklau“. Dabei wurde gerangelt und gerauft. Tipps von unseren „Profis“ gab es gratis dazu. Im Vordergrund stand dabei Spaß, Bewegung und gemeinsam Sport zu machen.

Viel los auf der Matte

Ein weiteres Highlight war die „Griffkraft-Challenge“. Hier konnte anhand eines speziellen Gerätes die Druckkraft der Hand in kg gemessen werden. U18-Bundestrainer Bruno Tsafack hat mit 75 kg sehr gut vorgelegt. Der ein oder andere Kletterer oder Judoka konnte diesen Wert aber dennoch überbieten.

Die DJB-Jugend und das Juniorteam haben sich zusätzlich täglich über die sozialen Netzwerke in Form von Facebook und Instagram gemeldet, um allen zu Hause gebliebenen einen Eindruck vom dsj-Jugendevent in Berlin zu vermitteln. Fotos, Videos und kurze Posts haben dazu beigetragen, die tolle Stimmung in den Hallen zu dokumentieren. Wenn ihr bei kommenden Veranstaltungen auch hautnah dabei sein möchtet, lasst ein „Like“ auf der Facebook-Fanpage des DJB-Junioteams da und abonniert den Instagram-Account. Es lohnt sich.

Juniorteam-Challenge und Maskottchen-Rennen

Neben dem eigenen Stand, vielen Mitmach-Aktionen und spannenden sportlichen Wettkämpfen waren die Juniorteam-Challenge und das Maskottchen-Rennen weitere Höhepunkte.

Am Mittwoch hatten die DJB-Juniorteamer die Chance, sich in einem sportlichen Wettkampf mit 18-20 anderen Juniorteams zu messen. Ob Sitzvolleyball, Fechten auf Zeit und Präzision oder Handballwürfe in ein kleines Loch, es gab viele Übungen zu meistern.

Zunächst lief es nicht rund für unsere jungen Engagierten, aber im Laufe der Challenge steigerten sie sich und konnten letztendlich einen guten 7. Platz belegen. Im Vordergrund standen bei dieser Veranstaltung aber der Spaß, der Austausch mit anderen Juniorteams und die Vernetzung für zukünftige Aktionen. Alles in allem ein sehr gelungenes Event.

Pétanque, nicht Boule! Eine der Disziplinen bei der Juniorteam-Challenge

Am letzten Veranstaltungstag musste sich Yoko ein letztes Mal sportlich beweisen. Nachdem er die Woche über schon einige Sportarten ausprobiert hatte (dazu nächste Woche mehr), hieß es am Freitag im Sommergarten des Messegeländes „Auf die Plätze, fertig, los“. Yoko erreichte zwar nur einen der letzten Plätze beim Maskottchen-Rennen, dafür war er im Beliebtheits-Ranking klar die Nummer 1. Schon auf dem Weg zum Rennen wurde er in der Halle von allen Kids und Jugendlichen erkannt und mit „Yoko, Yoko“-Rufen empfangen. Selfies am laufenden Band ließen Yokos Herz höher schlagen und zauberten ihm ein Dauergrinsen ins Gesicht.

Everbody`s darling - Yoko bei einem seiner zahlreichen Selfies

Nach einer anstrengenden, aber auch spaßigen und interessanten Woche, freuten sich die Juniorteamer und das DJB-Jugendteam aus der Geschäftsstelle wieder auf ein paar ruhigere Tage. Während des dsj-Jugendevents wurde der Judosport von seiner besten Seite präsentiert, es wurde gerangelt und gerauft auf der Tatami und neue Bekanntschaften und Kooperationen mit anderen Juniorteams und Sportverrückten geschlossen. Eine rundum gelungene Woche. 

 

Weitere Fotos folgen...