U21-Doppelgold in Bremen

Zwei Mal erklang am zweiten Tag des International Bremen Masters die deutsche Nationalhymne. Tim Gramkow in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm und Eduard Trippel in der Klasse bis 90 Kilogramm ließen in einem hochklassigen Turnier alle internationalen Gegner hinter sich. Neben den beiden Siegern, war auch Sandro Makatsaria erfolgreich. In der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm wurde der Deutsche Zweiter.

20.03.2016 von [Moritz Belmann]

Die deutschen Kämpfer dominierten die Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm. Im Pool D bestätigte Eduard Trippel seine beeindruckende Form. Der Deutsche Meister der U21 dieses Jahres setzte sich in seinem Auftaktkampf gegen den schwer einzuschätzenden Japaner Go Kandori durch. Nach vier Minuten reichte dem Rüsselsheimer ein Wazari zum Sieg. Es folgte eine beeindruckende Siegesserie. Bis zum Finale besiegte Trippel seine internationalen Kontrahenten jeweils vorzeitig mit Ippon. Im Halbfinale brauchte der Hesse gegen Mukhammadkarim Khurramov aus Usbekistan sogar nur 35 Sekunden für den Finaleinzug.

Auch in den Pools A und B setzten sich deutsche Athleten durch. Sandro Makatsaria kämpfte sich souverän ins Viertelfinale. Dort traf der Sportler des Judo Sport Vereins Tübingen auf Goki Tajima aus Japan. Nach einer Minute und 21 Sekunden nutzte der Deutsche Vize-Meister der U21 seine Chance und erzielte den gewinnbringenden Ippon. Im Halbfinale traf der Süddeutsche dann auf seinen Landsmann Fabian Galandi. Dieser hatte sich im Pool B bis in die Vorschlussrunde gekämpft. Den Sprung ins deutsch-deutsche Halbfinale schaffte der Sportler des UJKC Potsdam mit einem Sieg gegen Sofiane ait Mohamed Amer aus Frankreich. Das deutsche Halbfinale zwischen Galandi und Makatsaria war hart umkämpft. Erst nach vier Minuten fiel die Entscheidung zu Gunsten des Tübingers dem ein Yuko für den Sieg reichte.

So kam es in den Messehallen der Hansestadt Bremen zur Neuauflage des Finals der Deutschen Meisterschaften der U21 vor zwei Wochen in Frankfurt/Oder. Dabei gelang Trippel die entscheidende Wertung innerhalb der Kampfzeit. Mit einem Wazari ging der Rüsselsheimer in Front und gab diesen Vorsprung bis zum Ende des Kampfes nicht mehr ab. Damit ging Gold an den Hessen. Makatsaria holte nach einem starken Turnier Silber. Leider leer aus ging Fabian Galandi. Nach seiner Niederlage im Halbfinale, verlor der Potsdamer sein kleines Finale unglücklich nach vier Minuten mit einem Yuko gegen Go Kandori aus Japan.

Für den zweiten deutschen Erfolg am heutigen Sonntag sorgte Tim Gramkow. Der Judoka des TKJ Sarstedt stand nach sechs erfolgreichen Kämpfen ganz oben auf dem Siegerpodest der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm. Dabei begeisterte Gramkow mit tollen Techniken und setzte sich größtenteils mit einem Ippon vorzeitig gegen seine Kontrahenten durch. Dies gelang ihm auch im Poolfinale gegen Sebastian Marcinkiewicz aus Polen. Mit einem Ippon kämpfte sich der Niedersachse, der bei den Deutschen Meisterschaften der U21 die Bronzemedaille gewann, ins Halbfinale vor. In der Vorschlussrunde wartete Coen van Winden aus den Niederlanden auf den Norddeutschen. Auch hier bleib Gramkow seiner Linie treu und stellte seine gute Tagesform unter Beweis. Nach zwei Minuten und 15 Sekunden ging Gramkow als Sieger von der Matte. Nach fünf Begegnungen auf internationalem Niveau folgte der Finalkampf gegen Nicolas Chilard aus Frankreich. Nach rund dreieinhalb Minuten gelang dem Deutschen die entscheidende Technik. Mit dem Ippon sicherte sich Gramkow seine zweite Goldmedaille beim International Masters Bremen. Schon 2014 war der Norddeutsche in Bremen erfolgreich gewesen. Damals kämpfte Gramkow in der Altersklasse U18 und ließ alle Kämpfer in der Klasse bis 73 Kilogramm hinter sich.

Abgerundet wurde das deutsche Mannschaftsergebnis von vier fünften Plätzen. Neben Galandi belegten Moritz Plafky (-55 kg / JC Hennef), Daniel Zorn (-100 kg / BC Randori Berlin) und Lukas Rollwage (+100 kg / Judo in Holle) jeweils den fünften Rang in ihrer Gewichtsklasse.

Hier geht es zu den Ergebnissen und Wettkampflisten.