Es lebe die Vielfalt

Sport bietet vielseitige Möglichkeiten, um geflüchtete Menschen in den Alltag zu integrieren. Ohne viele Worte kann man sich mit der „Sprache des Sports“ verständigen. Judo eignet sich im besonderen Maße zur Integrationsarbeit. Die Judo-Werte können auf die allgemein geltenden Werte westlicher Zivilisationen übertragen werden und dienen daher im idealen Maße dazu, Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen zu bauen und die Integration zu fördern.

In einem ersten Selbstcheck können Vereine überprüfen, inwieweit sie schon Zugänge und Möglichkeiten zur Teilhabe von Geflüchteten in ihrem Verein anbieten und  auf welchen Strukturebenen noch gearbeitet werden muss, um eine integrative Öffnung im Judoverband voranzubringen.

Unser erstellter Leitfaden dient im Anschluss dazu, erste Hilfestellung für Vereine und engagierte Personen anzubieten. Vereine die erkannt haben, dass sie noch mehr zur Integration von Flüchtlingen beitragen können, haben hier die Möglichkeit sich Informationen einzuholen.

Zusätzlich bieten wir die Judowerte als schön gestaltete Poster in den Sprachen Französisch und Russisch an. Diese können genutzt werden, um die Grundlagen des Judosports zu vermitteln. Weitere Sprachen sollen folgen. 

Sucht ihr Kontakt zu anderen Vereinen? Braucht ihr Informationen zur Durchführung sozialer und integrativer Projekte? In unserer Datenbank werden engagierte Vereine mit Ansprechpartner und Mail-Adresse aufgelistet. Einfach mal vorbeischauen. Vielleicht findet ihr ja einen Verein in eurer Umgebung. 

Bei weiteren Fragen könnt ihr euch an Lino Hermanns (lhermanns(at)judobund.de) wenden. 

 

Die gesamten Unterlagen wurden vom DJB-Juniorteam in Zusammenarbeit mit der DJB-Geschäftsstelle erstellt.