Angelina Salli gewinnt Sportler*innen-Wahl

Bei der Wahl zur / zum Behindertensportler*in setzte sich ID-Judoka Angelina Salli durch und wurde bei den Feierlichkeiten im GOP Hannover mit einer Laudatio von Igor Wandtke zur Siegerin gekürt.

13.09.2021 von [NJV]

Obwohl die meisten Wettkämpfe und Meisterschaften im vergangenen Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer fielen und regelmäßiges Training bestenfalls eingeschränkt möglich war, zeichnete der Behinderten-Sportverband Niedersachsen auch in diesem Jahr seine Sportler*innen des Jahres aus. Die 21. Auflage der Gala zugunsten der besten Sportler*innen Niedersachsens fand vergangene Woche im GOP Varieté Hannover statt.

„Wir wollen junge, motivierte und ehrgeizige Sportler*innen in den Fokus rücken, die sich von der Corona-Krise nicht haben ausbremsen lassen. Sie haben sich durch Trainingsfleiß und überdurchschnittliches sportliches Engagement ausgezeichnet, eine tolle sportliche Entwicklung durchlaufen und sich nicht von ihren Zielen abbringen lassen“, stellt BSN-Präsident Karl Finke fest.

Unter den zur Wahl stehenden Sportler*innen befand sich auch Angelina Salli – ID-Judoka vom Polizei-Sportverein Hannover, die ihren größten sportlichen Erfolg 2019 mit dem Europameister-Titel feierte. Auch bei vielen weiteren Turnieren, darunter den Internationalen Deutschen Meisterschaften, dem Jugendländercup und den Special Olympics sammelte die Hannoveranerin viele weitere Medaillen. Und nun konnte sie sich sogar bei der Wahl zur Behindertensportlerin des Jahres als Siegerin durchsetzen. Eine Krönung ihrer bislang erfolgreichen Karriere, die in NJV-Reihen für besondere Freude sorgte.

Mit dem Judo begann Angelina Salli 2005 beim TuS Bothfeld, bevor sie zum PSV wechselte und dort seit fast zehn Jahren ihre Begeisterung für den Judosport auslebt. Nicht nur das Training in ihrem Heimatverein und die tatkräftige Unterstützung ihres Trainerteams befeuern die Leidenschaft für den Sport. Auch Maßnahmen wie Kaderlehrgänge des NJV und die inklusiven Herbstlehrgänge in Rothenburg sorgten für die zahlreichen Wettkampferfolge und das Bestehen der Prüfung zum blauen Gürtel.

Auch nach der Pandemie soll es für die 22-jährige Judoka sportlich so weitergehen. Mit der „Freude am Judo, ihrer Ausdauer, der Lernbereitschaft und dem Ehrgeiz“, für die sie von ihren Trainer*innen besonders geschätzt wird, können wir ganz bestimmt zuversichtlich auf die nächsten Erfolge warten.

Zu ihren größten Vorbildern gehört NJV-Ikone Dimitri Peters. Wie passend, dass sein früherer Trainingskollege und Olympiabronzemedaillengewinner Igor Wandtke die Laudatio für Angelina Salli halten durfte: „Die Wahl hat eine junge Dame gewonnen, sie ist eine Kämpfernatur“, sagte er. „Und was mich am meisten freut: Ihr Herz schlägt für dieselbe Sportart wie meins.“

 

Auch der Deutsche Judo-Bund (DJB) gratuliert Angelina Salli und Ihrem Team ganz herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung!