Ausstellung "DIMA - Ein Leben im Leistungssport" eröffnet

Dimitri Peters (links) mit Fotograf Micha Neugebauer

Am Freitag wurde die Ausstellung "DIMA - Ein Leben im Leistungssport" im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln eröffnet. Noch bis zum 26. August 2018 zeigt die Ausstellung mit Bildern von Micha Neugebauer das Lebenswerk von Dimitri Peters in vielfältigen Momentaufnahmen. Hierbei wagt die Schau auch einen Blick über den "sportlichen Tellerrand" hinaus.

09.07.2018 von [Erik Goertz]

Hohe Judo-Prominenz begrüßte Moderator Alexander von der Groeben bei der Ausstellungseröffnung im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln. Fünf Judokas mit insgesamt sieben olympischen Medaillen waren auf dem Podium anwesend: Neben Dimitri Peters (Olympia-Dritter 2012) Andreas Tölzer (Olympia-Dritter 2012), Ole Bischof (Olympiasieger 2008 und Vize-Olympiasieger 2012), Frank Wieneke (Olympiasieger 1984 und Vize-Olympiasieger 1988) und Sven Loll (Vize-Olympiasieger 1988). Alle wurden über Dima von Alex von der Groeben befragt. Andreas sagte zu der Stärke von Dima im Boden: „Wenn ich in Japan war, habe ich in drei Wochen keinen Bodenkampf verloren, und dann kam man nach Hause und da kam dann Dima ...“

Auch Ex-Bundestrainer Frank Wieneke und Heimtrainer Sven Loll waren voll des Lobes für Dima, als Athlet und als Mensch. Und Ole Bischof wies nochmal darauf hin, dass Dima 2012 das Halbfinale bei den Spielen sehr unglücklich verloren hat und eigentlich den Sieg gegen den späteren russischen Olympiasieger verdient gehabt hätte. Von der Ausstellung zeigten sich alles begeisterst. So nah war wohl noch nie ein Fotograph dran.

Der Eintritt für Erwachsene beträgt 6,00 €, ermäßigt 3,00 €, für Familien 15,00 € und für Gruppen ab 12 Erwachsenen 5,00 € p.P. Im Eintrittspreis ist der Besuch des gesamten Sport & Olympia Museums enthalten.

Weitere Informationen