Bewährungsprobe für den jungen Nachwuchs

Deutscher Meister und bester Techniker: Levi Märkt Levi Märkt vom SC Bushido Berlin, mit Bundestrainer Tsafack und dem angehenden DJB-Präsidenten Daniel Keller

Nach spannenden Kämpfen des männlichen U18-Nachwuchses hat der Landesverband Nordrhein-Westfalen (3/1/5) im Medaillenspiegel die Nase vorn. Mit drei Titeln gehen die Westdeutschen vor Bayern (2/1/2) und Berlin (2/1/1) in Führung.

29.02.2020 von [Karolin Huse]

Unter den wachsamen Augen von Bundestrainer Bruno Tsafack bewies sich die männliche Jugend U18 in der sächsischen Messestadt, die nach 2019 das zweite Mal die nationale Meisterschaft austrägt. Aus Sicht der Gastgeberstadt ist der Sieg bis 50 kg von Lenny Burk (RANDORI Leipzig-West) ein besonderes Highlight, zumal Burk bereits im vergangenen Jahr den Titel (damals -43 kg) holte. Aber auch Lokalmatador Florian Görsch vom Judo-Club RBS 1991 Leipzig trumpfte bis 43 kg auf. Das Leichtgewicht erkämpfte sich Platz drei. 

Einigen Nachwuchstalenten gelang in Leipzig erneut der Sprung auf das Podest. Neben dem nun zweifachen deutschen Meister Lenny Burk verteidigte auch Schwergewicht Daniel Udsilauri (+90 kg) seinen Titel. Thore Meyer (-50 kg) und Maik Ginaev (-55 kg) wiederholten den bronzenen Erfolg vom letzten Jahr. Kilian Kappelmeier, der im Vorjahr Bronze bis 81 kg holte, wurde heute verdient deutscher Meister in der Gewichtklasse bis 90 kg. Im Finale bezwang er Hannes Trier, der 2019 den Sieg bis 81 kg holte. Josip El Sawy (+90 kg) verbesserte sich um einen Podestplatz. Nach Bronze im Jahr 2019 nimmt er nun Silber mit nach Hause. 

Als bester Techniker wurde der deutsche Meister Levi Märkt vom SC Bushido Berlin gekürt. 

Morgen kämpfen die Frauen ab 10 Uhr in der Sporthalle an der Brüderstraße um die begehrten Medaillen. 

Herzlichen Glückwunsch an alle platzierten Athleten und deren Trainer!

-43 kg

1. Falk Hobein, Sport-Union Annen, NW
2. Lennie Marius Tietgen, Judoschule Roman Baur, WÜ
3. Florian Görsch, Judo-Club RBS 1991 Leipzig, SN
3. Nicolas Kutscher, JC 66 Bottrop, NW
5. Abdusamad Abdullaev, Polizei-Sport-Verein Berlin, BE
5. Nik Gusselnikov, Jahn Nürnberg, BY 
7. Arjan Richter, UJKC Potsdam, BB
7. Till Scheida, JC Wermelskirchen, NW

 

-46 kg

1. Maxim Taran, Judo Club Hennef, NW
2. Luke Cabecana, JC Wermelskirchen, NW
3. Alexander Kitagawa, ASIA SPORT, MV
3. Bent Sachse, Sport-Union Annen, NW
5. Daniel Gergert, Judo Crocodiles Osnabrück, NS
5. Nagiba Mark, TSV Tirschenreuth, BY
7. Erik Höllering, Kraftsportverein Esslingen, WÜ 
7. Wolf Iffland, TuS Griesheim 1899, HE

 

-50 kg 

1. Lenny Burk, RANDORI Leipzig-West, SN
2. Daniel Paulsin,TSV-Erbach, WÜ
3. Thore Meyer, Judo Crocodiles Osnabrück, NS
3. Max Düsterdiek, Freiburger Judo Club, BA
5. Jonas Purschke, 1. Dessauer Judo-Club, ST
5. Timo Brandenburg, Judo-Sportverein Speyer, PF
7. Lars Berger, Judo Club Wiesbaden 1922, HE
7. Matthes Franck, PSV Schwerin, MV
 

-55 kg

1. Florian Böcker, JC 66 Bottrop, NW
2. Dimitrij Popp, TSV-Erbach, WÜ
3. André Loboda, T.H.-Eilbeck, HH
3. Maik Ginaev, T.H.-Eilbeck, HH
5. Ivo Duempelfeld, 1. Schweriner Judoclub, MV
5. Kjell Kämmers, Sport-Union Annen, NW
7. Anton Frei, RSV Eintracht 1949, BB
7. Matti Göbel, Judo-Team Hannover, NS

- 60 kg 

1. Luca Doganay,  JC Kim-Chi Wiesbaden, HE
2. Krystian Liwocha, TSV Rudow 1888, BE
3. Muhammed Memis, SV Mühlhausen-Sulzbürg, BY
3. Arthur Akopjan, TSV Hertha Walheim, NW
5. Viktor Marko Wandtke, BUDOKAN Lübeck, SH
5. Noel Schmidt, JC Kim-Chi Wiesbaden, HE
7. Felix Schummel, UJKC Potsdam, BB
7. Jan Kessler, T.H.-Eilbeck, HH



-66 kg

1. Levi Märkt, SC Bushido Berlin, BE
2. Philip Drexler, Judo Crocodiles Osnabrück, NS
3. Nick Köhler, Judo-Team Hannover, NS
3. Nouri Günther, SSF Bonn, NW
5. Finn Luka Reddig, Judo Crocodiles Osnabrück, NS
5. Valeriu Capros, Judo-Sport-Verein Düsseldorf, NW
7. Achmed Hamidov, JC Kim-Chi Wiesbaden, HE
7. Bernhardt Berg, Chemnitzer Polizeisportverein, SN


-73 kg 

1. Sebastian Kaun, TSV München Großhadern, BY
2. Arthur Simon, 1. Judo-Club Worms, RL
3. Elis Nicholas Bonitz, TSB Ravensburg, WÜ
3. Henning Bräuninger, TSV München Großhadern, BY
5. Bastian Sauerwald, JC 66 Bottrop, NW
5. Joel Mathieu Dittmann, SFV Europa, NS
7. Louis Riedel, UJKC Potsdam, BB
7. Aleksandar Urosevic, T.H.-Eilbeck, HH


-81 kg 
 

1. Constantin Wuntke, Sport-Dojo Berlin, BE
2. Lasse Schriever, TH Eilbeck, HH
3. Bogdan Alexandru Petre, Beueler Judo-Club, NW
3. Maris Görner, JC Rüsselsheim, HE
5. Roman Moltschanov, TV Kaufbeuren 1858 Judo, BY
5. Tristan Münnich, ShidoSha Dojo Berlin, BE
7. Erik Dukow, TSV Kronshagen, SH
7. Maximilian Erler,  JSC Heidelberg Rhein-Neckar, BA


-90 kg
 

1. Kilian Kappelmeier, TSV München Großhadern, BY
2. Hannes Trier, Judoclub Kogatan Bad Salzungen, TH
3. Frikel Timon Waldemar, TSV Freudenstadt 1862, WÜ
3. Dennis Rietz, Judo-Club 90 Frankfurt(Oder), BB
5. Tim Renner, Homburger Turngemeinde 1846, HE
5. Tom Hartmann, SSF Bonn, NW
7. Lukas Krahn, Judo-Club Kano Berlin, BE
7. Niklas Lobgard, T.H.-Eilbeck, HH


+90 kg

1. Daniel Udsilauri, TSV-Erbach, Wü
2. Josip El Sawy, Jahn Nürnberg 2012, BY
3. Alexandre Franc, JC Kim-Chi Wiesbaden, HE
3. Vincent Cordes, Sportclub Berlin, BE
5. Nikita Nikitenko, TSV Kronshagen, SH
5. Wieland Gropp, JV IPPON Rodewisch, SN
7. Dionisios Siokas, TSV Abensberg, BY
7. Umar Tatarashvili, 1. Godesberger Judo Club, NW