Bronze für Jano Rübo in Graz

Andreas Tölzer
Bundestrainer Andreas Tölzer mit Bronzegewinner Jano Rübo

Jano Rübo gewinnt beim Junioren-European Cup in Graz am ersten Wettkampftag Bronze. Levi Märkt und Mathilda Sophie Niemeyer werden Siebte.

05.06.2022 von [Erik Franke]

Am ersten Wettkampftag starteten die unteren Gewichtsklassen bei den Männern U21 und die oberen bei den Frauen U21. „Das Turnier hier in Graz ist unheimlich stark besetzt“, sagt Bundestrainer Andreas Tölzer.

In einer vollbesetzten Gewichtsklasse -73 kg mit 70 Teilnehmern kämpfte sich Jano Rübo vom SSF Bonn auf das Siegertreppchen. Nach einem Freilos in der ersten Runde tat sich Rübo etwas schwer, da sein Kontrahent bereits einen Kampf bestritten hatte, aber er gewann die Begegnung im Boden. Auch den Kampf in Runde 3 entschied er für sich, indem er einen Waza-ari verteidigte. „Von da an war ich im Turnier angekommen“, sagt Jano Rübo. "Das Viertelfinale war dann ein langer Kampf", gab er zu. Er siegte letztendlich mit Ippon. Im Halbfinale musste er sich gegen den Aserbaidschaner Vusal Galandarzade geschlagen geben und stand damit im kleinen Finale. "Der Kampf um Platz drei war besonders nervenaufreibend", reflektierte der deutsche Judoka. Zu Beginn dominierte sein Kontrahent den Kampf und ging mit einer Waza-Ari-Wertung in Führung. Sichtlich erschöpft konnte er das Niveau nicht halten und so schaffte es Jano Rübo, ihn im Boden zu kontrollieren. Damit gewann er die Bronzemedaille mit Ippon.

"Er hat hervorragende Leistungen gezeigt, war konzentriert in seinen Kämpfen und hat Athleten aus der Weltspitze geschlagen", lobte Andreas Tölzer.

Levi Märkt erreichte in der Gewichtsklasse -66 kg den siebten Platz. Ebenso Mathilda Sophie Niemeyer in der Klasse -78 kg.

Am Sonntag werden die übrigen Gewichtsklassen ausgekämpft – ebenfalls mit deutscher Beteiligung.

Wettkampflisten und Live-Ergebnisse