Bundesverdienstkreuz für Karlheinz Stump

von links Elke Kappen (Bürgermeisterin der Stadt Kamen), Karlheinz Stump, seine Frau Dr. Bernadette Eller, Hermann Hupe (ehemaliger Bürgermeister der Stadt Kamen), Mario Löhr (Landrat des Kreises Unna)

Seit 40 Jahren engagiert sich Karlheinz Stump in besonderem Maße ehrenamtlich für den Judosport. Dafür wurde er nun mit dem Bundesverdienstkreuz, der höchsten deutschen Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement, ausgezeichnet.

09.07.2021 von [Volker Gößling]

Stellvertretend für den Bundespräsidenten nahm Mario Löhr, Landrat des Kreises Unna, die Ehrung im Landhaus Opherdicke in Holzwickede vor. Er und die ebenfalls anwesenden Elke Kappen, Bürgermeisterin der Stadt Kamen, und Hermann Hupe, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Kamen, würdigten die jahrzehntelange, vielfältige Arbeit von Karlheinz Stump.

Karlheinz Stump war und ist als Judo-Trainer aktiv. Er führte Generationen von Kindern an den Sport heran und entwickelte Jugendliche und junge Erwachsene zu Persönlichkeiten und erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern bis hin zur Teilnahme an und Platzierungen auf Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften. Darüber hinaus formte, trainierte und betreute Karlheinz Stump Judo-Mannschaften im TuS Eichengrün Kamen und in der SUA Witten sowie im Gymnasium Kamen von der Bezirksliga bis zur Bundesliga bzw. bis zum Bundesfinale der Schulen.

Als Abteilungsleiter und stellv. Vorsitzender engagiert er sich seit vielen Jahren im TuS Eichengrün Kamen, ein Verein mit großer und aktiver Judoabteilung, und als Budo-Fachschaftsleiter im Sportverband Kamen.

Karlheinz Stump war früher im Hochschulsport Münster aktiv und engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich als Bundestrainer und Vorstandsmitglied im katholischen Sportverband DJK. Sowohl im Hochschulsport als auch im DJK organisierte und betreute er große Wettkämpfe bis hin zu nationalen und internationalen Meisterschaften.

Seit vielen Jahren engagiert Karlheinz Stump sich intensiv und vielfältig im Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband, u.a. als Wettkampfausrichter, als Ligabeauftragter und als Bundes-Kampfrichter, und ist dabei nahezu jedes Wochenende bei Wettkämpfen aktiv.

Als Bezirks- und stellv. Landesschulsportreferent gestaltet Karlheinz Stump seit langem den Schulsport in NRW mit. Er arbeitete verantwortlich an schulischen Richtlinien und Lehrplänen mit und ist an der Entwicklung von Konzepten für Lehrerfortbildungen (seit einigen Jahren unter Einbeziehung von Inklusion) beteiligt. Beim Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ plant und organisiert er die Bezirksschulsportmeisterschaften und das Landesfinale der Schule. Auch arbeitet er seit Jahren beim Bundesfinale der Schulen in Berlin mit und dies mittlerweile als stellvertretender Bundesschulsportreferent des Deutschen Judo-Bundes in der Leitung.

All diese ehrenamtlichen Tätigkeiten führte und führt Karlheinz Stump mit sehr großer Zuverlässigkeit, viel Herzblut und großem Sachverstand aus. Dabei ist er sehr kooperativ, immer bemüht Nachwuchs zu fördern und dadurch in seiner Arbeit sehr nachhaltig.

Wir gratulieren Karlheinz Stump zu der besonderen Ehre des Bundesverdienstkreuzes und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit.