Dieter Schiemann verstorben

Dieter Schiemann aus Gießen ist am vergangenen Freitag in den frühen Morgenstunden plötzlich und unerwartet im Alter von 82 Jahren verstorben. Schiemann hat sich als Mitbegründer der internationalen Judo-Sommerschule und in zahlreichen weiteren Funktionen auf Bundes- und Landesebene um den Judosport verdient gemacht.

29.09.2014

Von 1963 bis 1976 war er Schatzmeister und von 1976 bis 1989 Vizepräsident des DDK. In dieser Zeit hatte er auch den Vorsitz in der Schulsportkommission des DJB und gehörte rund zwei Jahrzehnte dem Rechtsausschuss des DJB an. 1975 war er Mitbegründer der Internationalen Judo-Sommerschule, die er bis 1999 mit organisierte.


Der Träger des 7. Dan-Grades hatte 1957 mit dem Judosport begonnen und war Inhaber der Trainer A-Lizenz sowie Gruppenkampfrichter. Im Hessischen Judo-Verband bekleidete er das Amt des Lehrwartes und bis 2007 das des Vizepräsidenten. Auch im hohen Alter stand er noch bis zu acht Stunden in der Woche im Verein auf der Matte.


Der Deutsche Judo-Bund (DJB) trauert um einen verdienten Funktionär der ersten Stunde. Die Beerdigung findet am Mittwoch, 1. Oktober um 13:30 Uhr in Gießen am neuen Friedhof statt.