DJB-Jugendleiterausbildung 2018 in Köln

Aus ganz Deutschland kamen die 20 angehenden Jugendleiter/innen des Deutschen Judo-Bundes (DJB) zusammen. Die Jugendleiterausbildung bietet den Vereinen die Möglichkeit, engagierte Vereinsmitglieder gezielt fortzubilden, damit sie gute Arbeit auf- und neben der Matte leisten können. 

07.08.2018 von [Melina Röll]

Kompetente Referenten von der Jugend für die Jugend hielten spannende Vorträge zu abwechslungsreichen Themen. Außerdem haben sie gemeinsam mit den Teilnehmern/innen innovative Projekte erarbeitet, deren Organisation, Durchführung und Nachbereitung Voraussetzung für die Lizenzvergabe ist. Kati Hagenah, sowie Anika und Heiko Walldorf führten durch die Ausbildung. Gemeinsam wurden spannende Inhalte zu Themen wie „Strukturen der Jugend“, „Eigenschaften und Aufgaben eines Jugendleiters“, „Persönlichkeits- und Teamentwicklung“, „Organisation von Freizeiten/Festen/…“, „Vereinsarbeit leicht gemacht“ oder „Kinder und Jugend Judo-Training mit Spaß“ erarbeitet.

Auch andere Experten aus dem DJB waren mit vor Ort und hatten viele Informationen im Gepäck. Ralf Lippmann und Mareen Kräh vermittelten „Judo-Basics“, Melina Röll gestaltete einen Tag unter dem Motto „Judo macht stark“, Isabell Klemmer machte ein „Selbstverteidigungstraining“, Richard Trautmann gestaltete ein „Judo für alle“-Training, Carina Hagen informierte über „Kindeswohl und Aufsichtspflicht“, Moritz Belmann klärte über „Dopingprävention“ auf, Frank Wieneke erläuterte aktiv „Techniken aus dem Wettkampf für jeden“ und Erik Goertz behandelte die Themen „Verein und Schule & Fördertöpfe“. 

Abgeschlossen wurde die Ausbildung mit dem offenen Workshop des DJB Juniorteams zur Förderung von jungen Engagement. Dieser dient auch zur Lizenzverlängerung einer ausgelaufenen Jugendleiterlizenz und so waren für die letzten eineinhalb Tage noch drei weitere Teilnehmer vor Ort. Jugendsprecher Peter Wiese und Juniorteamerin Melina Röll erörterten Möglichkeiten, wie Juniorteams funktionieren, stellten das DJB-Juniorteam vor und erarbeiteten zusammen mit den Teilnehmern, wie man ein Juniorteam im Verein aufbauen kann. 

Nach diesen anstrengenden Tagen gehen die Teilnehmer ihre Projekte in den Vereinen an. Der DJB freut sich schon über tolle Projektberichte und natürlich stehen die Referenten bei Nachfragen zur Verfügung. Wer sich bereits jetzt für die kommende Jugendleiterausbildung des DJB interessiert, kann sich bei der Jugendbildungsreferentin Ellen Schick melden.

Weitere Impressionen der DJB-Jugendleiterausbildung findet ihr in der Galerie...