DJB-Jugendworkshops erfolgreich abgeschlossen

Nachdem bereits die ersten drei Jugendworkshops ein voller Erfolg waren, startete nun im Januar dieses Jahres die zweite Serie.

19.02.2021

Hierbei konnten sich Judoka aus ganz deutschland digital und kostenlos in verschiedensten Bereichen unseres tollen Spotzs weiterbilden. Dabei könnten sich die Engagierten die Workshopteilnahme auch bei der Verlängerung von Lizenzen anrechnen lassen.

Den Anfang machte der Workshop zum Thema „Junges Engagement“, der bereits namentlich in Serie eins vertreten war. Dieses Mal wurde an Workshop eins angeknüpft und aufgebaut, doch auch Teilnehmende ohne Erfahrung aus dem dem ersten Workshop konnten mühelos mitmachen und inhaltlich folgen. Viele Best-Practice Beispiele und ein reger Austausch rund um das Thema Juniorteam und Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen stand im Vordergrund. Als Referent:innen konnten Jugendsprecherin Lisa Binner und der stellvertretende Bundesjugendleiter Peter Wiese gewonnen werden.

Am daruf folgenden Wochenende stand der Workshop zum Thema Prävention und Kinderschutz an. Patrick Stix vom Judoverband Berlin führte in das Thema Gewaltprävention mit vielen interessanten Daten und Fakten ein. Judoka Marie Dinkel sprach anschließend mit den Teilnehmenden des Workshops über ihrer persönlichen Situation als Opfer von sexualisierter Gewalt im Judoverein und machte betroffen. Den Abschluss bildete Ilona Einwohlt, die ihren neuen Roman „Uncovered“ vorstellte und gleichzeitig den Bereich Cybermobbing und -Kriminalität in den Teilnehmenden Kreis zur Diskussion brachte.

Ein Thema für die Öffentlichkeit

Als Abschluss folgte der Workshop zum Thema Inklusion. Geleitet wurde der Workshop von Lehrreferentin Lea Holz aus Hamburg. Gemeinsam wurde an vielen Fragen und verschiedenen Projektszenarien gearbeitet. Beispielhafte Leitfragen waren: Warum eignet sich der Judosport besonders für inklusives Training? Was sind die Herausforderungen im Judo? Was braucht es dafür? Was muss verbessert werden? Wie sollte ein inklusiver Verein aufgebaut sein? Wie könnten inklusive Vereinsaktionen aussehen? Die erarbeiteten Antworten wurden anschließend in erdachten Projekten angewandt.

Dass auch diese Workshopreihe ein voller Erfolg war, kann dem positiven Feedback entnommen werden und der Tatsache, dass alle drei Workshops ausgebucht waren. Der DJB freut sich über das große Interesse und arbeitet bereits an einer Fortführung. Solltet ihr Themenwünsche haben, so könnt ihr diese gerne an unsere Jugendsprecher:innen senden: jugendsprecher(at)judobund.de. Die Termine und Inhalten der nächsten kostenlosen & digitalen Jugendworkshops werden bald verkündet.