DJB sucht Geflüchtete mit leistungssportlicher Wettkampferfahrung im Judo

Die internationale Judo Föderation (IJF) sucht gemeinsam mit den Partnerverbänden nach Geflüchteten, welche in ihrem Heimatland oder ihrem aktuellen Aufenthaltsland Judo auf Wettkampfebene betrieben haben. 

11.03.2019

Sollten in eurem Verein Judoka mit Flüchtlingshintergrund trainieren oder ihr selbst den Flüchtlingsstatus haben und Judo auf leistungssportlichem Wettkampfniveau betreiben, dann meldet euch bitte mit folgenden Angaben beim Deutschen Judo-Bund (DJB):

  • Vor- und Nachname
  • Gewichtsklasse
  • Herkunftsland
  • Wettkampfniveau (Gürtelfarbe, Dan-Graduierung, Erfolge bei offiziellen Wettkämpfen etc.)

Die zeitnahe Rückmeldung erfolgt direkt an den Sportdirektor des Deutschen Judo-Bundes, Dr. Ruben Goebel: rgoebel(at)judobund.de. Weitere Fragen können ebenfalls an Dr. Ruben Goebel herangetragen werden.