DJB trauert um Jens Ahrenhold

Mit großer Bestürzung hat der Deutsche Judo-Bund (DJB) den Tod von Jens Ahrenhold vernommen.

03.01.2022

Jens Ahrenhold war über Jahrzehnte hinweg in vielen Funktionen für den Judosport tätig. Fast 50 Jahre war er Teil der niedersächsischen Judofamilie. Erst im November 2021 wurde er vom Verbandstag als Vizepräsident Leistungssport gewählt.

Auf nationaler und internationaler Ebene konnte man den Vollblut-Judoka aus Niedersachsen bei vielen großen Meisterschaften als hervorragenden Kampfrichter erleben.

Zahlreiche Deutsche Meisterschaften, Bundesligafinals, internationale Maßnahmen und Europameisterschaften gehörten zu den Höhepunkten seiner Karriere. Als Kampfrichterbeobachter gab er sein Wissen an viele junge Kampfrichter weiter.

Auf Grund seiner ruhigen, sachlichen und menschlichen Art war Jens bei allen Kollegen sehr geschätzt und beliebt. Er wird der Judo-Familie als guter Freund in Erinnerung bleiben.

Unserer Gedanken sind bei seiner Familie, der wir für diese schwere Zeit viel Kraft und alles Gute wünschen.

Einen Nachruf auf Jens Ahrenhold findet man auf der Website des NJV.