DJB zu Gast in der Deutschen Botschaft in Baku 

Im Rahmen der aktuell stattfindenden Judo-Weltmeisterschaft in Baku wurde der Deutsche Judo-Bund (DJB) in Baku von der Deutschen Botschaft in Empfang genommen.

20.09.2018

Michael Kindsgrab, seit 2016 als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Aserbaidschan tätig und Konsular Attaché Heike Möckel haben dem Dachverband des deutschen Judosports in Person von DJB-Geschäftsführer Reinhard Nimz, DJB-Präsident Peter Frese, DJB-Sportdirektor Dr. Ruben Goebel und Athlet Sebastian Seidl  einen freundlichen Empfang bereitet. 

Es wurde über viele Bereiche des Sports gesprochen und gemeinsam diskutiert. Unter anderem wurden die Grundzüge des Judo, die Medaillenchancen bei der Weltmeisterschaft in Baku und den Sport im Allgemeinen in Aserbaidschan thematisiert. Sebastian Seidl konnte als Athlet zudem aus der Sicht des Leistungssportlers berichten und interessante Einblicke gewähren.

Die Vertreter des DJB mit Botschafter Michael Kindsgrab und Konsular Attaché Heike Möckel in der Botschaft

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) bedankt sich für den freundlichen Empfang und hofft nun in den nächsten Tagen eine erfolgreiche Judo-WM zu bestreiten.