EM U18 Tag 2: Galandi erfüllt sich Titeltraum

Bild: EJU

Am zweiten Tag der Europameisterschaft konnten die Kadetten einen ganzen Medaillensatz erkämpfen! Marlene Galandi glänzte dabei mit ihrem souveränen Durchzug zum Titel. Annabelle Winzig darf sich mit Silber schmücken und Hanna Rollwage und Johann Lenz werden Dritte. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) steht damit auf Platz drei der Nationenwertung.

02.07.2017 von [Karolin Huse]

Nach ihrer guten Qualifikationsphase wurde Marlene Galandi auf Platz eins der Liste gesetzt. Dieser Rolle wurde sie mehr als gerecht. In der Vorrunde besiegte sie niederländische und ungarische Konkurrenz, bevor es zu einem deutsch-deutschen Halbfinale mit Raffaela Igl kam. Auch dieses konnte Galandi für sich entscheiden. Im Finale machte sie mit der Französin Fereol kurzen Prozess. Nach weniger als einer Minute Kampfzeit durfte sie sich verdient Europameisterin 2017 nennen!


Raffaela Igl entschied zu Beginn zwei Kämpfe gegen slovakische und kroatische Konkurrenz für sich, ehe sie die Halbfinalniederlage gegen Galandi hinnehmen musste. Im Kampf um Bronze musste sie eine bittere Niederlage gegen die Italienerin Esposito hinnehmen und rauschte mit Platz fünf knapp am Podest vorbei.

Hanna Rollwage (+70 kg) startete mit einem Sieg gegen eine Ukrainerin in das Turnier. In Runde zwei erwies sich die Französin Fuseau als zu stark. Das schmälerte ihren Kampfgeist jedoch nicht. In der Trostrunde stand sie nach zwei Siegen gegen polnische und hiesige Athletinnen im Kampf um Edelmetall. Dort konnte Rollwage einen weiteren ungefährdeten Sieg gegen die Kroatin Vukovic einfahren und die Bronzemedaille gewinnen!

Johann Lenz erwischte einen bärenstarken Tag. Nach einem souveränen Auftaktsieg gegen einen Ukrainer, besiegte er im zweiten Kampf den auf Platz eins gesetzten Georgier Gvachliani innerhalb weniger Sekunden. Das Poolfinale entschied er gegen einen Norweger für sich. Im Halbfinale wartete der Türke Sismanlar. Nach ausgeglichenem Kampf unterlag Lenz gegen ihn in der Verlängerung. Im Kampf um Bronze brachte er zwei Wazaari-Wertungen gegen Accogli (ITA) über die Zeit!

Caroline Fritze (-57 kg) startete vielversprechend mit zwei Auftaktsiegen gegen tschechische und georgische Konkurrentinnen, unterlag aber in Runde drei der Serbin Perisic. Da diese das Poolfinale gewann, bekam Fritze in der Trostrunde eine zweite Chance. Dort entschied Fritze zwei weitere Kämpfe für sich. Im Kampf um den Einzug in das kleine Finale stand ihr jedoch die starke Britin Steele gegenüber, die den Kampf deutlich dominierte und gewann. Doch Fritze kann auf einen guten siebten Platz zurückblicken!

Annabelle Winzig konnte sich in der Gewichtsklasse bis 63 kg souverän durch Siege gegen österreichische, bulgarische und  hiesige Gegner in das Halbfinale vorkämpfen. Dort konnte sie die Slowenin Tavcar besiegen und ins Finale einziehen! Die auf Platz eins gesetzte Serbin Obradovic setzte sich leider deutlich gegen Winzig durch. Somit bleibt der Vizeeuropameistertitel für Winzig!


Tom Blechschmidt (-73 kg) besiegte in Runde eins den Griechen Gkaraklov, musste sich aber anschließend dem Türken Koc beugen. In der Trostrunde konnte der Thüringer einen weiteren Sieg gegen einen moldawischen Kämpfer einfahren, ehe eine Niederlage gegen den Russen Agaian das Aus und Platz neun für ihn bedeutete.

In der Gewichtsklasse bis 81 kg stellte der Deutsche Judo-Bund (DJB) zwei Athleten.
Matteo Habermann lieferte sich im ersten Kampf einen spannenden Kampf mit dem Armenier Avetisyan. Leider standen am Ende zwei Wazaari-Wertungen mehr auf der Seite des Gegners und Habermann schied vorzeitig aus dem Wettkampf aus.


Yvo Witassek und Louis Mai starteten bis 90 kg. Witassek schied nach einer Auftaktniederlage gegen einen Holländer früh aus dem Turnier aus. Mai konnte kein Mittel gegen den Franzosen Courties finden und musste ebenso vorzeitig die Segel streichen.

Jonas Schreiber (+ 90 kg) entschied den ersten Kampf gegen Minevicius (LTU) schnell für sich. In Runde zwei fand er gegen einen ungarischen Konkurrenten nicht das richtige Rezept. In der Trostrunde stand er nach zwei Siegen gegen rumänische und türkische Kämpfer im Kampf um Platz drei. Der George Tchelidze erwies sich an diesem Tag als zu stark, dennoch steht für Schreiber ein guter fünfter Platz zu Buche!

Herzlichen Glückwunsch den platzierten Kämpferinnen und Kämpfern!

Die Ergebnisse beider Tage:

-50 kg:
1. Georgii Tretiakov, RUS
2. Csanad Feczko, HUN
3. Abdulaziz Kara, TUR
3. Ejder Tokay, TUR
5. Yuri Israelyan, ARM
5. Daan Moes, NED
7. Vincent Jourdan, FRA
7. Victor Mocanu, ROU

-55 kg:
1. Mihrac Akkus, TUR
2. Aykhan Tanriverdiyev, AZE
3. Abrek Naguchev, RUS
3. Matan Shani, ISR
5. Yhonice Goueffon, FRA
5. Amrah Salimli, AZE
7. Luka Kapanadze, GEO
7. Maksim Volkov, RUS

-60 kg:
1. Kazbek Naguchev, RUS
2. Vusal Ibrahimov, AZE
3. Davud Abasli, AZE
3. Vadym Chernov, UKR
5. Abdullah Ozcan, TUR
5. Botond Szeredas, HUN
7. Mateo Cuk, LV Berlin
7. Camiel Roskamp, NED

-66 kg:
1. Mikheili Bakhbakhashvili, GEO
2. Gnyaz Mahmudlu, AZE
3. Dmitrii Pridira, RUS
3. Giovanni Zaraca, ITA
5. Mark Hristov, BUL
5. Hamza Jashari, MKD
7. David Ivanian, DEN
7. Abdul Malik Umayev, BEL

-73 kg:
1. Lasha Bekauri, GEO
2. Kenny Komi Bedel, ITA
3. Armen Agaian, RUS
3. Mattia Prosdocimo, ITA
5. Tizie Gnamien, FRA
5. Muhammet Koc, TUR
7. Novruz Novruzov, RUS
7. Adam Stodolski, POL

-81 kg:
1. Mert Sismanlar, TUR
2. Benedek Toth, HUN
3. Johann Lenz, LV Bayern
3. Eugen Matveiciuc, MDA
5. Daniele Accogli, ITA
5. Ilia Sulamanidze, GEO
7. Gocha Gvachliani, GEO
7. Serge Villeneuve Daville, FRA

-90 kg:
1. Enrico Bergamelli, ITA
2. Mikheili Bekauri, GEO
3. Valeriy Endovitskiy, RUS
3. Shpat Zeka, KOS
5. Adil Karimli, AZE
5. Simon Sulla, EST
7. Csaba Toth, HUN
7. Vadim Velkov, UKR

+90 kg:
1. David Babayan, RUS
2. Richard Sipocz, HUN
3. Vladlens Jarockis, LAT
3. Levan Tchelidze, GEO
5. Mahammad Abdullayev, AL
5. Schreiber, Jonas, LV Nordrhein-Westfalen
7. Omer Aydin, TUR
7. Ivaylo Dimitrov, BUL


-40 kg:
1. Vusala Karimova, AZE
2. Anastasiia Balaban, UKR
3. Ivana Nikolic, MNE
3. Jente Verstraeten, BEL
5. Glafira Borisova, RUS
5. Silvia Gherman, ROU
7. Renee Maas, NED
7. Lea Metrot, FRA

-44 kg:
1. Ana Viktorija Puljiz, CRO
2. Tamar Malca, ISR
3. Liza Gateau, FRA
3. Nikola Szlachta, POL
5. Carlotta Avanzato, ITA
5. Amy Platten, GBR
7. Timea Kardos, HUN
7. Dorina Klein, HUN

-48 kg:
1. Mascha Ballhaus, LV Hamburg
2. Andrea Stojadinov, SRB
3. Jana Gussenberg, LV Niedersachsen
3. Chiara Palanca, ITA
5. Yana Makretskaya, BLR
5. Paula Roset Martin, ESP
7. Britt Koolmoes, NED
7. Marta Kuras, POL

-52 kg:
1. Szofi Ozbas, HUN
2. Gefen Primo, ISR
3. Seija Ballhaus, LV Hamburg
3. Annika Wuerfel, LV Mecklenburg Vorpommern
5. Natalia Elkina, RUS
5. Yasmin Javadian, GBR
7. Lisa Grabner, AUT
7. Faiza Mokdar, FRA

-57 kg:
1. Lara Cvjetko, CRO
2. Giovanna Fusco, ITA
3. Natalia Kropska, POL
3. Irina Zueva, RUS
5. Marica Perisic, SRB
5. Josie Steele, GBR
7. Gunel Bakirzada, AZE
7. Caroline Fritze, LV Berlin

-63 kg:
1. Anja Obradovic, SRB
2. Annabelle Winzig, LV Hessen
3. Laura Fazliu, KOS
3. Zarja Tavcar, SLO
5. Anetta Mosr, LUX
5. Mariam Tchanturia, GEO
7. Lidia Brancheva, BUL
7. Andjela Samardzic, BIH

-70 kg:
1. Marlene Galandi, LV Brandenburg
2. Morgane Fereol, FRA
3. Martina Esposito, ITA
3. Senna Van De Veerdonk, NED
5. Raffaela Igl, LV Bayern
5. Viktoryia Novikava, BLR
7. Nataliia Chystiakova, UKR
7. Nina Gersiova, SVK

+70 kg:
1. Sophio Somkhishvili, GEO
2. Daria Vladimirova, RUS
3. Marit Kamps, NED
3. Hanna Rollwage, LV Niedersachsen
5. Laura Fuseau, FRA
5. Helena Vukovic, CRO
7. Ruslana Bulavina, UKR
7. Justina Kmieliauskaite, LTU