Grand Slam in Kasan abgesagt

Unter dem Titel "Judo for Peace" hat die Internationale Judo-Föderation (IJF) am Freitag die Absage des Grand-Slam-Turniers in Kasan/Russland (20.-22.05.2022) bekanntgegeben.

26.02.2022 von [EG]

„Wir sind traurig über die aktuelle internationale Situation, die das Ergebnis eines ineffizienten Dialogs auf internationaler Ebene ist", bedauert IJF-Präsident Marius L. Vizer die Absage. Weiter heißt es in seiner Stellungnahme: „Wir, die Sportgemeinschaft, müssen vereint und stark bleiben, um einander und unsere universellen Werte zu unterstützen, um immer Frieden und Freundschaft, Harmonie und Einheit zu fördern. Die Judo-Familie hofft, dass die aktuellen Unruhen im letzten Moment gelöst werden können, um Normalität und Stabilität in Osteuropa und der Welt wiederherzustellen, um sich wieder auf die vielfältigen Kulturen, die Geschichte und das Erbe Europas konzentrieren zu können."

Die Internet-Plattform "judoinside.com" berichtet dazu, dass die Nachricht der IJF folgte, nachdem das IOC alle internationalen Verbände aufgefordert hat, ihre derzeit in Russland oder Weißrussland geplanten Sportveranstaltungen zu verlegen oder abzusagen. Nachdem die IJF die Absage des Grand Slam in Kasan bekanntgegeben hat, wird die Europäische Judo Union (EJU) wahrscheinlich schnell mit der Absage des European Cup in Orenburg und des Cadet European Cup in Tula nachziehen, die beide vor dem IJF Grand Slam in Russland terminiert sind.