Grand-Slam-Sieg für Anna-Maria Wagner - Herbst gewinnt Bronze

Foto: IJF/Gabriela Sabau

Zum Abschluss des Grand Slam in Tiflis sicherte sich Anna-Maria Wagner vom KJC Ravensburg souverän die Goldmedaille in der Klasse bis 78 kg. Im Finale besiegte die amtierende Weltmeisterin die Brasilianerin Mayra Aguiar, dreifache olympische Bronzemedaillengewinnerin und zweifache Weltmeisterin, mit Wazaari-Wertung für Tani-otoshi. Für Wagner war es bereits der zweite Grand-Slam-Sieg in diesem Jahr. Daniel Herbst vom JC Leipzig erkämpfte Bronze in der Klasse bis 100 kg.

05.06.2022 von [Erik Gruhn]

Anna-Maria Wagner war an Nummer eins gesetzt und startete im Viertelfinale mit einem vorzeitigen Sieg durch Uchi-mata nach nur 48 Sekunden gegen Chloe Buttigieg aus Frankreich in den Wettbewerb. Im Halbfinale legte die 26-jährige Württembergerin bereits nach 1:43 Minuten Karen Stevenson aus den Niederlanden wiederum mit Uchi-mata auf die Matte und erreichte damit den Finaleinzug.

Daniel Herbst gewann in Runde zwei vorzeitig durch Kesa-gatame gegen Enrico Bergamelli aus Italien. Im Viertelfinale unterlag der 27-jährige Leipziger, der in diesem Jahr bereits dritte Plätze bei den European Open in Warschau und Prag belegt hatte, nach einem starken Auftritt dem Georgier Onise Saneblidze kurz vor Kampfende durch Wazaari-Wertung. In der Trostrunde siegte Herbst mit Wazaari-Wertung für Soto-maki-komi gegen Zsombor Veg aus Ungarn. Im "kleinen Finale" setzte er sich nach 91 Sekunden gegen den WM-Dritten Ilia Sulamanidze aus Georgien mit einer Würgetechnik durch. Für Daniel Herbst war es seine erste Grand-Slam-Medaille.

Bundestrainer Pedro Guedes lobte seinen Schützling: „Daniel Herbst hat einen sehr guten Job gemacht und eine starke Leistung gezeigt. Gegen einen WM-Bronzemedaillengewinner aus Georgien in Georgien zu gewinnen, ist schwer zu schaffen.“

Louis Mai vom 1. Mannheimer JC unterlag in seinem Auftaktkampf in der Klasse bis 100 kg dem Georgier Ilia Sulamanidze. Erik Abramov vom UJKC Potsdam musste sich in der ersten Runde der Klasse über 100 kg gegen Richard Sipocz aus Ungarn geschlagen geben.

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) belegte mit einer Goldmedaille, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen den vierten Platz im Medaillenspiegel hinter Gastgeber Georgien (5/4/5), Frankreich (2/0/4) und Südkorea (2/0/0). Am Freitag hatte Pauline Starke vom Judo Team Hannover Silber in der Klasse bis 57 kg gewonnen und am Samstag Sarah Mäkelburg von der Sportunion Annen in der Klasse bis 70 kg Bronze.

Nächste Station der IJF-World-Tour ist der Grand Slam vom 24. bis 26. Juni 2022 in Ulaanbaatar (Mongolei).


TV-Zeiten

Sonntag, 5. Juni 2022: 22:00 - 23:55 Uhr Eurosport 1 (Aufzeichnung)


Videos on demand, Wettkampflisten, Ergebnisse