Grandios! DJB-Judokas holen fünf EM-Medaillen in Sofia

Fotos: EJU/Carlos Ferreira/Emanuele Di Feliciantonio

Falk Petersilka ist Europameister! Erik Abramov, Christina Faber und Renee Lucht gewinnen Silber. Bronze für Daniel Zorn.

15.09.2018 von [Erik Gruhn]

Starker Auftritt der deutschen Judokas am Abschlusstag der Einzelwettkämpfe bei den Junioren-Europameisterschaften in Sofia (Bulgarien). Gleich in vier Gewichtsklassen erreichten DJB-Athleten das Finale.

Falk Petersilka vom 1. Godesberger JC, der U18-Weltmeister von 2015, sicherte sich EM-Gold in der Klasse bis 90 kg. Vorzeitige Siege gegen Harry Lovell-Hewitt aus Großbritannien, Alexis Mathieu aus Frankreich und Toni Miletic aus Bosnien und Herzegowina ebneten dem 20-jährigen Bonner den Weg in das Halbfinale. Auch hier überzeugte Petersilka und zog nach 2:36 Minuten gegen Darko Brasnjovic aus Serbien in das Finale ein. Im Endkampf ließ er gegen den U18-Europameister von 2017 Mert Sismanlar aus der Türkei nichts anbrennen, sorgte bereits nach 138 Sekunden für die Entscheidung und sicherte sich nach einer starken Leistung den Europameistertitel.

Erik Abramov vom UJKC Potsdam bewältigte im Eiltempo die Vorrunde der Klasse über 100 kg. Nach 36 Sekunden beendete er die Begegnung gegen Richard Sipocz aus Ungarn und nach 54 Sekunden gegen Vladimir Kostic aus Serbien. Das Halbfinale verlief ebenfalls einseitig zugunsten des Brandenburgers. 85 Sekunden konnte Enej Marinic aus Slowenien mithalten, dann beendete der 19-jährige Deutsche den Kampf und zog in das Finale in. Hier musste er sich gegen den Georgier Gela Zaalishvili geschlagen geben und gewann damit Silber.

Silber holte auch Christina Faber vom JC Wiesbaden in der Klasse bis 78 kg. Die Deutsche Meisterin setzte sich in der Vorrunde gegen Madina Kaisinova aus Russland und Shelley Ludford aus Großbritannien durch. Nach einem Halbfinalsieg gegen Karla Prodan aus Kroatien stand die 18-jährige Hessin im Finale. Die Begegnung gegen Patricia Sampaio aus Portugal ging über die volle Zeit und endete durch eine Wazaari-Wertung für Sampaio.

Renée Lucht vom HT16 Hamburg kam in der Klasse über 78 kg in den Endkampf. Zum Auftkakt musste sie gegen Raz Hershko aus Israel in die Verlängerung. Nach mehr als neun Minuten erzielte sie die Entscheidung und erreichte das Viertelfinale. Gegen Merel Barkman aus den Niederlanden gewann die 19-jährige Dritte der U23-Europameisterschaften 2017 vorzeitig. Nach einem Halbfinalsieg gegen Sophio Somkhisvili aus Georgien hatte sie die EM-Medaille sicher. Das Finale gegen Mercedesz Szigetvari aus Ungarn ging nach 81 Sekunden verloren. Renée Lucht konnte sich über die Silbermedaille freuen.

Bronze sicherte sich wie im Vorjahr bei den Titelkämpfen in Maribor Daniel Zorn vom BC Randori Berlin in der Klasse bis 100 kg. Nach zwei Vorrundensiegen unterlag der 20-Jährige im Halbfinale gegen Onise Saneblidze aus Georgien. Mit einem vorzeitigen Sieg gegen Jelle Snippe aus den Niederlanden sicherte sich Zorn  Platz drei.

Jonas Schreiber von der Sportunion Annen unterlag im "kleinen Finale" der Klasse über 100 kg gegen David Babayan aus Russland und belegte damit einen fünften Platz.

Im Medaillenspiegel belegte Georgien mit drei Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen den ersten Platz vor Italien (2/0/3), Frankreich (2/0/2), der Ukraine (2/0/0) und Deutschland (1/4/2).

Die Videos unserer Medaillengewinner gibt es auf dem DJB-Youtube-Kanal oder direkt hier (dazu die Interviews durchlaufen lassen oder oben links das gewünschte Video auswählen): 


Alle EM-Ergebnisse im Überblick:

Männer

-55 kg:
1. Dilshot Khalmatov, UKR
2. Rovshan Aliyev, AZE
3. Balabay Aghayev, AZE
3. Oguzhan Ozisik, TUR
5. Shakhzod Amonov, RUS
5. Daan Moes, NED
7. Csanad Feczko, HUN
7. Mattia Martelloni, ITA

-60 kg:
1. Tofig Mammadov, AZE
2. Konstantin Simeonidis, RUS
3. Mihrac Akkus, TUR
3. Jaba Papinashvili, GEO
5. Yhonice Goueffon, FRA
5. Ivo Verhorstert, NED
7. Obid Dzhebov, RUS
7. Luukas Saha, FIN

-66 kg:
1. Manuel Lombardo, ITA
2. Murad Chopanov, RUS
3. Wachid Borchashvili, AUT
3. Bagrati Niniashvili, GEO
5. Amit Bobovich, ISR
5. Omer Shaiman, ISR
7. Edoardo Mella, ITA
7. Reda Seddouki, FRA

-73 kg:
1. Hievorh Manukian, UKR
2. Joao Fernando, POR
3. Giovanni Esposito, ITA
3. Cezary Tchorzewski, POL
5. Jeroen Casse, BEL
5. Hasil Jafarov, AZE
7. Din Yaacov Gemer, ISR
7. Abdul Malik Umayev, BEL

-81 kg:
1. Luka Maisuradze, GEO
2. Tato Grigalashvili, GEO
3. Murad Fatiyev, AZE
3. Christian Parlati, ITA
5. Miguel Alves, POR
5. Robert Rajkai, HUN
7. Manuel Rodrigues, POR
7. Coen Van Winden, NED

-90 kg:
1. Falk Petersilka, GER
2. Mert Sismanlar, TUR
3. Mansur Lorsanov, RUS
3. Apor Toth, HUN
5. Darko Brasnjovic, SRB
5. Toni Miletic, BIH
7. Sofiane Ait Mohamed Amer, FRA
7. Sebastian Schneider, AUT

-100 kg:
1. Onise Saneblidze, GEO
2. Shpat Zeka, KOS
3. Adil Karimli, AZE
3. Daniel Zorn, GER
5. Iwo Baraniewski, POL
5. Jelle Snippe, NED
7. Kirill Brezhnev, RUS
7. Daniel Eich, SUI

+100 kg:
1. Gela Zaalishvili, GEO
2. Erik Abramov, GER
3. David Babayan, RUS
3. Enej Marinic, SLO
5. Jonas Schreiber, GER
5. Richard Waczulik, HUN
7. Vladimir Kostic, SRB
7. Dimitrios Tsoumitas, GRE
 

Frauen

-44 kg:
1. Lois Petit, BEL
2. Ana Viktorija Puljiz, CRO
3. Shafag Hamidova, AZE
3. Gamze Sayma, TUR
5. Ramila Aliyeva, AZE
5. Olga Borisova, RUS
7. Ana Melnic, ROU
7. Jaime-Leigh Whitaker, GBR

-48 kg:
1. Ekaterina Dolgikh, RUS
2. Tugce Beder, TUR
3. Mireia Lapuerta Comas, ESP
3. Laura Martinez Abelenda, ESP
5. Mascha Ballhaus, GER
5. Sofia Petitto, ITA
7. Andrea Stojadinov, SRB
7. Melanie Vieu, FRA

-52 kg:
1. Faiza Mokdar, FRA
2. Annika Wurfel, GER
3. Nina Estefania Esteo Linne, ESP
3. Coraline Marcus Tabellion, FRA
5. Yasmin Javadian, GBR
5. Amber Ryheul, BEL
7. Anastasiia Perekhrest, UKR
7. Olivia Piechota, GBR

-57 kg:
1. Sarah Leonie Cysique, FRA
2. Eteri Liparteliani, GEO
3. Maryline Louis Sidney, FRA
3. Marica Perisic, SRB
5. Pleuni Cornelisse, NED
5. Caroline Fritze, GER
7. Iva Oberan, CRO
7. Vera Zemanova, CZE

-63 kg:
1. Lia Ludvik, SLO
2. Angelika Szymanska, POL
3. Anja Obradovic, SRB
3. Nadia Simeoli, ITA
5. Manon Deketer, FRA
5. Annabelle Winzig, GER
7. Anastasiya Antipina, UKR
7. Laerke Olsen, DEN

-70 kg:
1. Alice Bellandi, ITA
2. Margit De Voogd, NED
3. Marlene Galandi, GER
3. Mariam Tchanturia, GEO
5. Jessica Gorissen, NED
5. Zala Pecoler, SLO
7. Semanur Erdogan, TUR
7. Ida Eriksson, SWE

-78 kg:
1. Patricia Sampaio, POR
2. Christina Faber, GER
3. Karla Prodan, CRO
3. Fanni Toth, HUN
5. Darya Kantsavaya, BLR
5. Tamara Lishchenko, RUS
7. Shelley Ludford, GBR
7. Ilina Stoyanova, BUL

+78 kg:
1. Mercedesz Szigetvari, HUN
2. Renee Lucht, GER
3. Kubranur Esir, TUR
3. Sophio Somkhishvili, GEO
5. Merel Barkman, NED
5. Laura Fuseau, FRA
7. Julia Swiatkiewicz, POL
7. Helena Vukovic, CRO