Int. Jugendaustausch auf Malta „Combat Bullying through sport"

Vom 02.09 bis 10.09.2018 fand auf Malta ein internationaler Jugendaustausch mit insgesamt sieben Nationen aus Europa statt. Auch eine deutsche Delegation, bestehend aus sechs Teilnehmern und einem Leader durfte dabei sein. Die Mitglieder der Delegation wählte der DJB anhand eines offenen Bewerbungsverfahrens aus.

11.09.2018 von [Melina Röll]

Der erste Tag wurde lediglich als Anreisetag genutzt und somit hatten die Jugendlichen nach ihrer Ankunft auf Malta genug Zeit um Valetta, die Kulturhauptstadt Europas 2018, auf eigene Faust zu entdecken. Zum Glück war das Meer nicht weit und man konnte „mal eben“ ins kühle Nass springen. Bei 35 Grad und strahlendem Sonnenschein eine willkommene Abwechslung.
Am Montag startete dann das Programm zuerst mit allgemeinen Infos, besonders zum „Youth Pass" einem Zertifikat des EU-Programmes Erasmus+, welches man mit Abschluss des Austausches erhält. Zusammen mit der maltesischen Sozialarbeiterin Josianne Calleja wurden im Laufe der nächsten Tage verschiedenen Aspekte zum Thema Mobbing in internationalen Gruppen erarbeitet: „Turn laughter into a weapon", „Blaming others", „Bullying through jealousy", „Stalking", „Rumors", „Sexual assault and different aspects of rape", „Revenge", „Exploring Guilt" und „Suicide Signs". 

Nach jeder Einheit stand die Reflektion im eigens dafür angefertigten „Reflection book" an. 

Neben den Seminaren zum Thema Mobbing durfte der kulturelle Aspekt natürlich nicht fehlen und so konnten alle teilnehmenden Nationen beim Programmpunkt „Learning about different cultures through food" ländertypisches Essen, Süßigkeiten und Getränke präsentieren. Zum Kulturprogramm gehörte außerdem eine „Night Tour" bei der die jungen Engagierten sowohl in den sogenannten „3 Citys" und die Stadt Vittoriosa erkunden durften. 

Gute Performance beim „Bullying vs. Sports Tournament"

Natürlich durfte Judo nicht zu kurz kommen und so gab es an vier Abenden ein Judotraining in Pembroke, der Haupthalle des maltesischen Judoverbands. Am Samstag fand dann eines der größten internationalen Turniere im Mittelmeer statt, das „Bullying vs. Sports Tournament", bei dem 5 Judoka der deutschen Delegation starteten und abräumten: Kristin Sielhorst kämpfte bis 57kg und erreichte bei den Cadets (u18) Silber und bei den Seniors (Frauen) Bronze, Paola Onofaro holte in ihrer Gewichtsklasse bis 70kg ebenfalls Silber bei den Cadets und Bronze bei den Seniors, Jan Felix Herzog erkämpfte sich bis 90kg bei den Cadets Silber, Jonas Ludwig kämpfte bei den Seniors bis 81kg und bekam ebenfalls die Silbermedaille, sowie Carina Babilon, die bis 78kg startete. 

Alles im allem war das Turnier ein großer Erfolg für die deutsche Delegation, mit dem die Trainer Lisa Kreth und Melina Röll durchaus zufrieden sein können! Als Belohnung folgte ein Städtetrip nach Valetta, um die letzten Souvenirs zu ergattern.

Der Austausch wurde am letzten offiziellen Tag (09.09.2018) mit der Vergabe des EU Youth Passes abgerundet und man ließ ihn am Strand gemeinsam mit einer Pizza ausklingen.