Ippon Girls Camp in Wort und Bild

Foto: dsj

Das Ippon Girls Camp 2022 war wieder ein voller Erfolg. In diesem Jahr wurde das Camp von der Deutschen Sportjugend (dsj) mit der Kamera begleitet.

15.06.2022

MÄDCHEN SIND...kraftvoll. Unter diesem Motto hat die Deutsche Sportjugend (dsj) unsere Organisatorinnen und Referentinnen Lisa Binner (DJB-Jugendreferentin) und Kristin Sielhorst (DJB-Jugendsprecherin) samt aller Ippon Girls besucht. 

Das diesjährige Camp fand im Rahmen der dsj-Förderung von Mädchen-Sport-Camps statt und hat den weiblichen Judoka zwischen 12 und 18 Jahren so einiges geboten. Auch dieses Jahr wurden wieder viele aktuelle Themen in Form von Workshops, Seminaren und Diskussionsrunden angeboten: Selbstbewusstsein, Kooperation Teilhabe & Vielfalt, Inklusion, Junges Engagement und andere Inhalte wurden behandelt. 

Im Dojo lautet das Motto jedes Jahr „Von den Besten lernen“. U.a. waren die Top-Athletinnen Jasmin Grabowski und Szaundra Diedrich am Start. Die Deutsche Sportjugend (dsj) und der DJB stehen für eine starke Zukunft für Mädchen und junge Frauen, denen keine Grenzen gesetzt sind!

Mit Hilfe eines professionellen Fotografen der dsj sind tolle Bilder und ein interessantes Interview mit Teilnehmerin Sarah entstanden. Aber seht selbst:

Das Ippon Girls Camp ist eine feste Insitution im Deutschen Judo-Bund (DJB) und wird auch im nächsten Jahr wieder einiges zu Bieten haben. Seid gepannt...

Fotos/Video: dsj