Junges Engagement fördern

Vom 29.07.-04.08.2018 ist es wieder soweit. Die Jugendleiterausbildung findet auch dieses Jahr im Olympiastützpunkt Köln statt. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) erwartet euch!

23.03.2018 von [Lino Hermanns]

Judospezifisches Modul

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) will junge Menschen dazu motivieren, sich ehrenamtlich in ihrem Verein zu engagieren. Im Rahmen der Jugendleiterausbildung wird den interessierten Judoka das „Handwerkszeug“ des Jugendleiters aufgezeigt und näher gebracht. Diese Ausbildung dient dazu, die jungen Engagierten in elementaren Bereichen aus- und weiterzubilden, ihren Horizont für den Vereinssport zu erweitern und dadurch die Jugendarbeit im Verein zu stärken. Denn egal ob Sportangebot, Vereinsfreizeiten oder Jugendtreffs, die Aufgaben eines Jugendleiters sind vielfältig.

Vereinsarbeit verteilt sich auf viele Schultern und auch der engagierte Nachwuchs muss für seine Aufgaben ausgebildet werden. Junge Menschen sind wichtig für Verbände und Vereine. Sie sind die Zukunft des Sports und mit ihrem Engagement setzen sie ein Zeichen für das Ehrenamt. Als wichtiger Bestandteil der Vereinsstruktur planen und organisieren sie sportartspezifische Angebote für Kinder und Jugendliche, betreuen außersportliche Aktivitäten und fungieren zudem häufig als Kommunikator innerhalb und außerhalb des Vereins.

Die Ausübung dieser vielseitigen Aufgaben macht eine umfangreiche Ausbildung notwendig. Das Programm während der mehrtätigen Jugendleiterausbildung umfasst daher eine Vielzahl von Themen:

  • Persönlichkeits- und Teamentwicklung im Judo
  • Mitgliedergewinnung / -bindung
  • Judo im Elementarbereich
  • Alternative Wettkampfformen
  • Engagementförderung – Juniorteam
  • Doping- Suchtprävention
  • Judowerte vermitteln, anwenden und leben
  • Gender Mainstreaming – Ippon Girls
  • DJB-Projekte (Judo-Sportabzeichen, Judo-Safari, Judo-Pentathlon)
  • kreative Ideen zum Fundraising
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Strukturen in der Judowelt
  • uvm.

Diese Themenschwerpunkte werden von ausgebildeten Referenten gemeinsam mit den Teilnehmenden behandelt und diskutiert. Auf dem Programm stehen sowohl Theorie- als auch Praxiseinheiten. Zudem werden einige DJB-Juniorteamer einen Einblick in ihre Arbeit und ihre Projekte im Juniorteam geben.

Viel Action geboten!

Die Jugendleiterausbildung ist offen für alle Mitglieder des DJB ab 16 Jahren. Im Judo wird INTEGRATION groß geschrieben. Niemand wird ausgegrenzt. Ob groß, klein, dick oder dünn – jeder soll mitmachen. Judoka unterschiedlicher Hautfarbe, Religion, mit oder ohne Handicap sind herzlich willkommen!

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Meldeschluss ist der 18.06.2017. Die Kosten für eine Teilnahme mit Verpflegung und Unterkunft liegen bei 249,-€. Ohne Unterkunft bezahlt ihr 149,-€. Alle weiteren Informationen findet ihr in der Ausschreibung. Direkt zur Anmeldung gelangt ihr hier.

Bei Rückfragen bitte an Jugendbildungsreferentin Ellen Schick wenden: eschick(at)judobund.de. Weitere Informationen zum Thema auch unter http://www.judobund.de/jugend/jugendleiterausbildung/.

Sportartübergreifendes Modul

Neben der Jugendleiterausbildung im Judosport gibt es zudem eine allgemein auf Sport ausgerichtete Fortbildung. Diese bietet der DJB in Kooperation mit der Sportjugend Rheinland im Haus des Sports in Koblenz an. Termine sind folgende: 02./03.06.2018; 09./10.06.2018; 10.11.2018.

Im Rahmen des sportartübergreifenden Moduls werden wichtige Themen des Jugendsports behandelt. Neben einer sportpraktischen Ausrichtung befasst sich die Ausbildung mit folgenden Schwerpunkten:

  • Lebens- und Bewegungswelt von Kindern und Jugendlichen
  • Arbeit in und mit Gruppen
  • Weiterentwicklung pädagogischer, kommunikativer und sozialer Kompetenzen
  • Rechtliche Grundlagen der Vereins- und Verbandsjugendarbeit
  • Vereinsangebote planen, organisieren und durchführen
  • Praxis der Spiel- und Sportangebote sowie Freizeitaktivitäten
  • Mitbestimmung, Mitgestaltung und Mitverantwortung von Kindern und Jugendlichen im Verein
  • Jugend- und Sportförderung durch Bund, Land und Kommunen
  • Fairplay, interkulturelle Konflikte, Sucht- und Gewaltprävention

Ansprechpartner für diese Ausbildung ist Josef Daitche: Tel.: 0261-135-104, E-Mail: josef.daitche(at)sportjugend-rheinland.de. Weitere Informationen zu den Kosten, Anfahrt etc. gibt es in der Ausschreibung.

Nach der einwöchigen Jugendleiterausbildung in Köln und weiteren 60 Unterrichts-/Lerneinheiten (z.B. das erwähnte sporartübergreifende JL-Modul, Trainerassistent, Trainer C o.ä.) schließt die Ausbildung mit einer Jugendleiter-Lizenz ab.