Juniorteam-Spotlight: Das Berliner Arbeitstier

Falk Scherf

Der U18-Europacup ist eines der wichtigsten Nominierungsturniere für die Athleten auf dem Weg zu den Jahreshöhepunkten. Den Platzierten ist international einiges zuzutrauen. Seit drei Tagen gehört auch Dennis Mauer zu den Kämpfern, die mit Vollmarsch in Richtung Europameisterschaft stürmen.

09.04.2018 von [Karolin Huse]

Verein: SV Berlin 2000
Landesverband: LV Berlin
Gewichtsklasse: -66 kg
Jahrgang: 2001
Beruf: Schüler
Größter Erfolg: Europacupsieger Berlin U18 2018

 

Am vergangenen Samstag gewann der 16-jährige seinen ersten Europacup in heimischen Hallen. Dennis, der am Schul- und Leistungssportzentrum Berlin lernt und trainiert, gab in den sechs Kämpfen, die ihm den Weg zur Goldmedaille ebneten, keine einzige Wertung ab. Das Halbfinale stellte sich für den jungen Hauptstädter als wahre Nervenprobe heraus. Dort trat er gegen Freund und Nationalmannschaftskamerad Mateo Cuk an, gegen den er schon Niederlagen im zweistelligen Bereich einsteckte. Doch am Samstag drehte Dennis den Spieß um. Ganze 100 Punkte bekommt man für einen Europacupsieg, der die Aufholjagd auf seinen Konkurrenten einleiten wird und ihm den Anschluss an die Top Ten der Weltrangliste ermöglicht. 

„Schade, dass ich für meinen Sieg in Bremen keine Weltranglistenpunkte bekomme“, bedauert Dennis, der das Turnier zum zweiten Mal in Folge gewann. Punkte bekam er zwar nicht, dafür jedoch einen Vertrauensvorschuss von Bundestrainer Bruno Tsafack. Der gab dem Elftklässler bereits im letzten Jahr die Chance, sich auf der Europameisterschaft der Kadetten zu beweisen. Jedoch lief die Meisterschaft nicht zu der Zufriedenheit des Athleten ab. „Ich habe mich leider zu sehr von der Atmosphäre und der Größe des Turnieres ablenken lassen. Mein Gegner war zwar stark, aber auch besiegbar. Unter anderen Umständen wäre es eine machbare Aufgabe gewesen“, erklärt der technisch flexible Judoka, der auf einen zweiten Auftritt auf kontinentaler Bühne hofft. Die Aufregung bei großen Wettkämpfen hat er mittlerweile in den Griff bekommen. Vor den Kämpfen schottet sich Dennis vom Wettkampfgeschehen ab, das schont seine Nerven.

Die Nominierungskriterien hat Dennis bereits erfüllt. Nach Platz drei bei der Deutschen U18-Meisterschaft, sowie Gold in Bremen und Berlin befindet sich ein dickes Ausrufezeichen hinter seinem Namen im Heft des Bundestrainers.

Für den Traum von der EM-Medaille trainiert Dennis zweimal täglich. Jedes Training erfordert ein großes Maß an Durchhaltevermögen und Konzentration. „Manchen fliegt der Erfolg zu, auch wenn sie nicht ernsthaft trainieren. Ich gehöre nicht dazu“, gibt das Arbeitstier preis.

Auch die kleine Schwester profitiert von ihrem fleißigen Bruder. Wenn sich die Turniere nicht überschneiden, dann steht Dennis bei Karina unterstützend an der Matte. Bei Trainerausfall scheut der hilfsbereite Kämpfer die Mehrarbeit nicht, sondern übernimmt auch mal eine Trainingseinheit.

Wir wünschen ihm auf dem Weg zu seinen ambitionierten Zielen viel Erfolg!

Das "Juniorteam-Spotlight" ist ein Format, das vom DJB Juniorteam ins Leben gerufen wurde. Junge, erfolgreiche Athleten sollen jeden Dienstag vorgestellt werden. Die jungen Engagierten arbeiten dazu mit der Bundesjugendleitung und den "Helden von Morgen" zusammen, um ihre Bekanntheit zu steigern. Vorschläge und Wünsche können auf der Facebookseite des DJB Juniorteams geäußert werden oder per direkt per Mail beim Jugendmedienteam des DJB unter jungemedien(at)judobund.de.