Keine deutschen Teilnehmer in Antalya

IJF

Der Grand Slam in Antalya wird ohne deutsche Sportler stattfinden. Der DJB hat die Teilnahme abgesagt, um die Gesundheit der Sportler zu schützen.

30.03.2021 von [Birgit Arendt]

In der vergangenen Woche fand der Grand Slam in Tiflis/Georgien statt, an der ursprünglich das DJB-Team teilnehmen sollte. Jedoch wurden beim Eintritt in die Bubble beim Grand Slam in Tiflis mehrere deutsche Sportler durch die IJF positiv auf Covid-19 getestet. Sie hatten sich bei einem Trainingscamp im Georgien, an dem auf Einladung des georgischen Verbandes mehrere Nationen teilgenommen hatten, mit dem Virus infiziert.

„Das Sicherheitskonzept der IJF hat sich offensichtlich bewährt“, sagt Frank Doetsch, Sprecher des DJB-Vorstands. „Es wurden alle Teammitglieder bereits vor dem Eintritt in den geschützten Bereich isoliert, so dass beim Grand Slam keine weiteren Covid-19-Fälle aufgetreten sind.“

Derzeit sind noch fünf Teammitglieder in Tiflis in Quarantäne und müssen warten, bis sie nach einem negativen Test wieder nach Deutschland reisen können. Die medizinische Betreuung wird vom georgischen Verband in Zusammenarbeit mit der medizinischen Abteilung der IJF gewährleistet. Der DJB steht in engem Kontakt mit den Sportlern und wird nach Freigabe die Rückreise schnellstmöglich in die Wege leiten. Diesen und den weiteren fünf infizierten Sportlern, die sich bereits in Deutschland befinden, geht es den Umständen entsprechend gut. Wenn überhaupt haben sich lediglich erkältungsähnliche Symptome entwickelt. Unter Verantwortung der DJB-Sportmedizin sind nach vollständiger Gesundung noch einige Tests geplant, bevor die Sportler wieder entsprechend dosiert in das Training einsteigen können.

Mit diesem Hintergrund wird der DJB nicht in Antalya starten. „Zum Schutz der Gesundheit der Sportler bei den steigenden Corona-Zahlen hat sich der DJB entschieden, die geplante Teilnahme am Grand Slam in Antalya abzusagen“, informiert Doetsch.

Voraussichtlich wird das DJB-Team wieder bei den Europameisterschaften in Portugal an den Start gehen und beim letzten Grand Slam in Kasan/Russland versuchen, noch wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation zu erreichen. Trainingscamps im Ausland mit anderen Teams werden jedoch bis auf weiteres ausgesetzt. Die Vorbereitung wird in Deutschland, ggf. mit Einladung von ausgewählten Nationen und unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes erfolgen.