Mitgliederversammlung des DJB verabschiedet neue Satzung

Am ersten Tag der Mitgliederversammlung des Deutschen Judo-Bundes (DJB) in Potsdam haben die Vertreter der 18 Landesverbände am Freitagabend einstimmig eine neue Satzung verabschiedet.

08.11.2019 von [Erik Gruhn]

DJB-Vizepräsident Daniel Keller stellte das Abschlussergebnis der AG Strukturreform 2021 vor. Hieraus resultierte die Neufassung der DJB-Satzung. Im Vordergrund der neuen Satzung steht die Installation eines hauptamtlichen Vorstandes, der in Zukunft die Verbandsgeschäfte führen soll. Das bisherige Präsidium erfüllt dann in ehrenamtlicher Funktion strategische und repräsentative Aufgaben.

Harry Oberschmidt (Mecklenburg-Vorpommern) und Johannes Meißner (Berlin) wurden einstimmig zu neuen Ehrenmitgliedern des DJB gewählt. Die IJF-Verleihung des 9. Dan an Klaus Glahn wurde durch die Mitgliederversammlung ohne Gegenstimme bestätigt. Hubert Sturm wurde als Mitglied des Ehrenrates bestätigt.

Am Samstag wird die Mitgliederversammlung fortgesetzt.