Neue Mitarbeiter in der Geschäftsstelle

Zum 1. Januar wurden weitere Funktionen in der Geschäftsstelle besetzt. In neuer Funktion arbeitet nun Loretta Theis als Jugendbildungsreferentin.

20.01.2023 von [Birgit Arendt]

Seit ihrer Schulzeit ist Loretta Theis Handballtrainerin und hat dann aus sportlicher Begeisterung heraus Sportwissenschaften in Frankfurt am Main und Mainz studiert. Mit dem Master in der Tasche wollte sie gern im organisierten Sport die Kinder- und Jugendarbeit aktiv mitgestalten und so die Gesundheit durch Sport fördern. „In der Stelle als Aufbaumanagerin war das vereint, deshalb hatte ich mich auf diese Stelle beworben und bin darüber nun zur Jugendbildungsreferentin gekommen.“

Als Aufbaumanagerin für Bewegung, Spiel und Sport und internationale Jugendarbeit hat sie bereits einen umfassenden Einblick in die Verbandsarbeit beim DJB bekommen. „Insbesondere die Zoo-Safari und Top Tour, aber auch die internationale Jugendarbeit waren meine Aufgaben.“ In die Arbeit als Jugendreferentin konnte sie bereits reinschnuppern und war in dieser Tätigkeit schon in der Jugend- und Gremienarbeit aktiv.

“Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mich einzubringen und ich möchte gerne in diesem Arbeitsfeld weitermachen. Auch in der Sportart Judo werden bestimmte Werte vermittelt und es ist mir wichtig, den Stellenwert des Sports für Heranwachsende herauszuheben.“

Durch ihre Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sieht sie sich für ihre neuen Aufgaben gut gewappnet. Diese sind z.B. die Planung der Maßnahmen zur Förderung des Kinder- und Jugendsports, die Gestaltung der Inhalte und die konzeptionelle Umsetzung sowie die Organisation und Durchführung von Bildungsmaßnahmen.

Ihr Organisationstalent, das Engagement und die Fähigkeit „über den Tellerrand“ des Judosports hinaus zu blicken, sind dabei für sie in der Verbandsarbeit förderlich.

„Die Erfahrungen, die ich im letzten halben Jahr gemacht habe, sind nützlich, ich war ja auch direkt an der ´Quelle´."

Kinder und Jugendliche für den Sport und die damit verbundenen Werte zu begeistern, motiviert sie. Dafür hat sich Loretta Theis ein großes Ziel gesetzt. „Ich möchte gern wieder Bewegung in die Kinder- und Jugendarbeit nach Corona bringen, die angestoßenen Projekte und die, die wir schon für das neue Jahr geplant haben, umsetzen und weiterführen.“

Dafür helfen ihr die vielen Kontakte, die sie in der kurzen Zeit in ganz Deutschland geknüpft hat. Diese möchte sie weiter ausbauen und nutzen. Darüber hinaus möchte sie neue Projekte zu Bildungsmaßnahmen entwickeln, sowie Ehrenamtliche fördern und Neue gewinnen.

„Ich freue mich, im Team Verbandsentwicklung mit dabei zu sein und auch so den Stellenwert der Jugendarbeit zu stärken.“, kommentiert sie ihre neue Aufgabe.

„Mein ganz persönliches Ziel ist es, noch weiter in der Judowelt anzukommen“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. „Den weiß-gelben Gürtel habe ich schon.“