Sandra Klinger neue U18-Bundestrainerin

Sandra Klinger übernimmt ab dem 01.03.2019 die vakante Position als Bundestrainerin der weiblichen U18-Auswahl. Sie folgt damit auf Lena Göldi, die in Ihre Heimat in die Schweiz zurückgekehrt ist.

12.02.2019

Mit einem wissenschaftlichen Masterabschluss in Sport Coaching und nach einer elfjährigen Auslandserfahrung bei der British Judo Association, kehrt die Diplomtrainerin zurück zum Deutschen Judo-Bund (DJB). Dort hatte sie die Position der U18-Bundestrainerin bereits von 2005 bis 2008 inne. 

Sandra Klinger ist seit über 30 Jahren im Judosport aktiv und hat in unterschiedlichen Positionen reichlich Erfahrungen gesammelt. Als Athletin kämpfte sie für die Nationalmannschaft und konnte mit internationalen Top-Platzierungen überzeugen. Im Trainergeschäft hat sich die Deutsche Meisterin von 2001 anschließend schnell etabliert und nach der eigenen aktiven Karriere viele talentierte Judoka zu nationalen und internationalen Erfolgen geführt. Zuletzt war sie bei der British Judo Association für die Talententwicklung zuständig. 

Sandra Klinger wird die täglichen Aufgaben vom Bundesstützpunkt in Berlin bearbeiten und leitet von der Hauptstadt aus die Geschicke. Zusammen mit U18-Bundestrainer Bruno Tsafak nimmt sie die große Herausforderung an, den gesamten U18-Bereich kontinuierlich zu verbessern. "Ich freue mich zunächst einmal außerordentlich, dass sich Sandra Klinger für uns entschieden hat. Natürlich erhoffen wir uns einen starken Impuls von ihr, der die nationale Gesamtkonzeption der U18 verbessert und dadurch mittelfristig für optimale Voraussetzungen für eine sehr sehr gute Leistungsfähigkeit unserer Athleten sorgt" so Sportdirektor Dr. Ruben Goebel.