Sechs Medaillen beim Grand Slam in Kazan

Unsere Athleten gewinnen sechs Medaillen beim Grand Slam in Kazan: Gold, zwei Mal Silber und drei Mal Bronze und belegen zwei siebte Plätze

09.05.2021 von [Birgit Arendt]

Es war ein behutsamer Start. Am ersten Tag Bronze für Theresa Stoll – diese Medaille machte Hunger auf mehr und war sicher auch ein Motivator für alle nachfolgenden Starter bei diesem Grand Slam. Schließlich ist es der vorletzte Wettkampf, bei dem es Weltranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen gibt. Nur noch die Weltmeisterschaften Anfang Juni im Budapest bieten noch Möglichkeiten, so manche Platzierung in der Olympiarangliste zu festigen.

„Ich freu mich natürlich über die Medaille. Ich hatte heute ein sehr gutes Körpergefühl und viel Selbstvertrauen“, sagt Theresa Stoll und ergänzt: „Ich hätte mir heute auch Jeden zugetraut, deshalb bin ich auch noch etwas enttäuscht über das Halbfinale. Der Kampf war gut, bis zum Golden Score. Ich hatte durchaus das Gefühl, dass ich die Französin schlagen könnte, aber ich habe meine Energie dann nicht mehr so ganz auf die Matte bringen können. Ich war sehr glücklich, dass ich dann den Bronzekampf für mich entscheiden konnte.“

Auch am zweiten Tag, bei dem so viele Hoffnungen gerade in den Männer-Gewichtsklassen lagen, kämpfte sich nur eine bis ins Finale. Giovanna Scoccimarro zeigt ihre Beständigkeit und gewinnt am Ende Silber. „Natürlich ist der zweite Platz ein Riesenerfolg, aber das hätte ich deutlich besser machen können“, sagt sie durchaus enttäuscht nach dem verlorenen Finale. Unsere Olympiakandidaten in den noch umkämpften Klassen bis 73 kg und bis 81 kg scheiden vorzeitig aus.

Am dritten Tag dann ein ganz anderes Bild. Eduard Trippel kämpft sich ins Finale. Erst dort stoppt ihn ein Japaner, den er beim Osaka-Grand Slam schon einmal geschlagen hatte. „Ich war vielleicht im Finale auch etwas zu locker, da ich mich nach dem Halbfinale schon so sehr über die Medaille gefreut hatte“, sagt er selbstkritisch über seinen letzten Kampf an diesem Tag. Grundsätzlich ist er aber zufrieden, nach dem Masters noch einmal eine Medaille gewonnen zu haben und das erste Mal in einem Grand Slam-Finale zu stehen. „Es war ein guter Wettkampf. So kanns weitergehen.“

Auch im Schwergewicht der Männer gab es eine Medaille. Johannes Frey gewinnt Bronze. "Nach meiner Corona-Erkrankung in Georgien hatte ich nun endlich wieder einen Wettkampf, wo ich auch richtig Lust drauf hatte. Zum Glück war mit Corona alles gut gelaufen und ich konnte mich auch schon im Trainingslager auf den Wettkamf hier vorbereiten. Ich hab mich gut gefühlt und habe dann auch einen recht guten Wettkampf gemacht", sagt Johannes Frey.

Und dann die Klasse bis 78 kg bei den Frauen. Zwei Athletinnen kämpfen noch um Punkte für Olympia, beide gewinnen Medaillen. Anna-Maria Wagner steht im Finale und braucht nicht mal die Hälfte ihrer Kampfzeit. Neben ihrer Freude und dem Stolz auf diese Medaille freut sie sich, dass sie ihre Leistungen gut abrufen konnte. „Ich denke auch, dass diese Medaille ein wichtiger Schritt in Richtung Olympia ist“, sagt sie nach dem Wettkampf.

Die Zweite im Bunde, Luise Malzahn, kämpft sich zu Bronze. Letztendlich verlor sie lediglich im Poolfinale gegen die spätere Zweite.

Alle anderen Starter und Starterinnen schieden vorzeitig aus.

Frauen-Bundestrainer Claudiu Pusa freut sich über die Erfolge der Athleten: "Diese Erfolge bringen für das ganze Team viel Selbstvertrauen und Selbsbewusstsein für die Zukunft. Es war auch notwendig, dass wir wieder alle zusammen als deutsche Nationalmannschaft Erfolge hatten."

In der Medaillenwertung nimmt Deutschland mit Gold, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen sowie zwei siebten Plätzen den vierten Platz hinter Russland, Japan und Frankreich ein.

Ergebnisse des Grand Slam vom 5.-7. Mai 2021 in Kazan

www.ippon.org

Männer
-60 kg:
1. Lukhumi Chkhvimiani, GEO
2. Robert Mshvidobadze, RUS
3. Ramazan Abdulaev, RUS
3. Dauren Syukenov, KAZ
5. Ayub Bliev, RUS
5. David Pulkrabek, CZE
7. Sharafuddin Lutfillaev, UZB
7. Moritz Plafky, GER

-66 kg:
1. Murad Chopanov, RUS
2. Dzmitry Minkou, BLR
3. Yesset Kuanov, KAZ
3. Yakub Shamilov, RUS
5. Aram Grigoryan, RUS
5. Bagrati Niniashvili, GEO
7. Abdula Abdulzhalilov, RUS
7. Elchin Huseynov, AZE

-73 kg:
1. Makhmadbek Makhmadbekov, RUS
2. Ayub Khazhaliev, RUS
3. Victor Scvortov, UAE
3. Nugzari Tatalashvili, GEO
5. Tohar Butbul, ISR
5. Vadzim Shoka, BLR
7. Ferdinand Karapetian, ARM
7. Alexandru Raicu, ROU

-81 kg:
1. Attila Ungvari, HUN
2. Alan Khubetsov, RUS
3. Murad Fatiyev, AZE
3. Sungho Lee, KOR
5. Yunus Bekmurzaev, BLR
5. Aslan Lappinagov, RUS
7. Sami Chouchi, BEL
7. Adrian Gandia, PUR

-90 kg:
1. Sanshiro Murao, JPN
2. Eduard Trippel, GER
3. Luka Maisuradze, GEO
3. Nemanja Majdov, SRB
5. Axel Clerget, FRA
5. Li Kochman, ISR
7. Mikhail Igolnikov, RUS
7. Shermukhammad Jandreev, UZB

-100 kg:
1. Simeon Catharina, NED
2. Arman Adamian, RUS
3. Niiaz Bilalov, RUS
3. Guham Cho, KOR
5. Aleksandar Kukolj, SRB
5. Onise Saneblidze, GEO
7. Leonardo Goncalves, BRA
7. Peter Paltchik, ISR

+100 kg:
1. Tamerlan Bashaev, RUS
2. Rafael Silva, BRA
3. Johannes Frey, GER
3. David Moura, BRA
5. Anton Krivobokov, RUS
5. Vladut Simionescu, ROU
7. Alen Tskhovrebov, RUS
7. Aliaksandr Vakhaviak, BLR

Frauen
-48 kg:
1. Funa Tonaki, JPN
2. Irina Dolgova, RUS
3. Irena Khubulova, RUS
3. Francesca Milani, ITA
5. Shirine Boukli, FRA
5. Shira Rishony, ISR
7. Kristina Bulgakova, RUS
7. Milica Nikolic, SRB

-52 kg:
1. Uta Abe, JPN
2. Astride Gneto, FRA
3. Ana Perez Box, ESP
3. Evelyne Tschopp, SUI
5. Alesya Kuznetsova, RUS
5. Gefen Primo, ISR
7. Andreea Chitu, ROU
7. Fabienne Kocher, SUI

-57 kg:
1. Helene Receveaux, FRA
2. Daria Mezhetskaia, RUS
3. Marica Perisic, SRB
3. Theresa Stoll, GER
5. Yulia Kazarina, RUS
5. Jisu Kim, KOR
7. Ivelina Ilieva, BUL
7. Timna Nelson Levy, ISR

-63 kg:
1. Agata Ozdoba-blach, POL
2. Ketleyn Quadros, BRA
3. Ekaterina Valkova, RUS
3. Sanne Vermeer, NED
5. Cristina Cabana Perez, ESP
5. Andreja Leski, SLO
7. Gili Sharir, ISR
7. Martyna Trajdos, GER

-70 kg:
1. Madina Taimazova, RUS
2. Giovanna Scoccimarro, GER
3. Chizuru Arai, JPN
3. Anna Bernholm, SWE
5. Hilde Jager, NED
5. Maria Portela, BRA
7. Alice Bellandi, ITA
7. Assmaa Niang, MAR

-78 kg:
1. Anna Maria Wagner, GER
2. Natascha Ausma, NED
3. Luise Malzahn, GER
3. Anastasiya Turchyn, UKR
5. Aleksandra Babintseva, RUS
5. Karla Prodan, CRO
7. Inbar Lanir, ISR
7. Antonina Shmeleva, RUS

+78 kg:
1. Romane Dicko, FRA
2. Maryna Slutskaya, BLR
3. Maria Suelen Altheman, BRA
3. Beatriz Souza, BRA
5. Sonia Asselah, ALG
5. Melissa Mojica, PUR
7. Sara Alvarez, ESP
7. Anastasiia Kholodilina, RUS