Special Olympics in Berlin

Special Olympics macht Berlin zu Deutschlands Hauptstadt der Inklusion. Die Nationalen Spiele starten am 19. Juni mit der Eröffnungsfeier im Stadion An der Alten Försterei.

17.06.2022 von [Special Olympics Deutschland]

Berlin wird zu Deutschlands Hauptstadt der Inklusion. Ganz offensichtlich wird dies vom 19. bis 24. Juni, wenn im ganzen Stadtgebiet 4.000 Athlet*innen bei den Special Olympics Nationalen Spielen Berlin 2022 in 20 Sportarten ihre Wettbewerbe bestreiten werden, darunter auch 200 Sportler*innen internationaler Delegationen aus 13 Ländern.

„Es ist toll, nach so langer Zeit endlich wieder mit allen zusammen Sport machen zu können“, sagt Juliana Rößler aus Berlin. Die 38-Jährige startet bei den Nationalen Spielen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in den Kanu-Wettbewerben: „Hoffentlich kommen auch viele Zuschauer. Es wäre natürlich schön, bei den Special Olympics in Berlin den ersten Platz zu machen. Ich will Gold.“

„Das Land Berlin fördert das Sportevent genauso wie die Weltspiele 2023 mit großem Engagement. Wir sind stolz, Teil von etwas Großem sein zu können, denn die Special Olympics Bewegung wirkt nachhaltig in unsere Gesellschaft. Mit den Sportevents Berlin 2022 und 2023 und mit den Nachhaltigkeitsprogrammen, wie der Inklusion '23 oder dem inklusiven Host Town Program. So werden Begegnungen, gemeinsame Erfahrungen, Teamgeist und letztlich ein neues Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen ermöglicht. Nicht nur in der Sportmetropole Berlin, sondern in ganz Deutschland“, sagt Iris Spranger, Berlins Senatorin für Inneres, Digitales und Sport, und hat ihre Teilnahme an zahlreichen Events der Special Olympics Nationalen Spiele Berlin 2022 bereits zugesagt.

Gemeinsam mit Juliana Rößler, Berliner Special Olympics Athletin, Sven Albrecht, Geschäftsführer Special Olympics Deutschland, und der Sportchefin des rbb, Katrin Günther, blickte die Senatorin am Sonntag voraus auf eine Sportwoche, wie sie selbst Berlin nicht allzu häufig erlebt: mit den Nationalen Spielen zum Start und den Finals direkt im Anschluss daran sowie dem großen Sportfest des Landessportbundes am 25. und 26. Juni auf dem Gelände des Olympiaparks.

„Wir laden alle Menschen, nicht nur die Berliner und Berlinerinnen ein, mit uns dieses Fest zu feiern. Ich bin überzeugt, dass wird nicht nur für unsere Athlet*innen ein Ereignis, dass sie nicht vergessen werden. Wir haben hier in Berlin dank der Unterstützung des Senates und des Bundesinnenministeriums hervorragende Bedingungen für unsere Sportler*innen schaffen können. Für die Athlet*innen und uns als Organisatoren sind die Spiele Qualifikation und Generalprobe für 2023“, sagt Sven Albrecht: „Für Besucher und Besucherinnen aber ist es noch weitaus mehr. Sie können gemeinsam mit den Athlet*innen zeigen, wie wir unsere Gesellschaft verändern und Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung den Weg in ein gleichberechtigtes Leben ebnen können. Ihr Besuch bei den Spielen ist ein aktiver Beitrag dafür, unser Denken zu verändern.“ 

Für Katrin Günther, Leiterin der Contentbox Sport im rbb, zeigen die Nationalen Spiele in ganz besonderer Weise, wie der Sport in unsere Gesellschaft wirken kann. „Deshalb hat der rbb auch einen Film zu den Spielen produziert, der diesen Aspekt ganz besonders beleuchtet. Lassen Sie sich von unseren Kolleg*innen Yvonne App und Michael Zimmer mitnehmen auf eine Reise zu einer neuen Normalität - am 18. Juni läuft der Film Special Olympics - Spiele ohne Grenzen um 17:20 Uhr im rbb Fernsehen oder vorab in der Mediathek“, sagt Katrin Günther.

Die Nationalen Spiele starten am 19. Juni um 19:30 Uhr mit einer großen Eröffnungsfeier im Stadion An der Alten Försterei. Mit den Athlet*innen zu feiern, ist kein Problem. Für einige Sportarten sowie Eröffnungs- und Schlussfeier sind Tickets erforderlich. Informationen dazu gibt es online unter: https://www.berlin2022.org/de/besuche-die-spiele/tickets.

Ein Gefühl fast wie bei Olympischen Spielen: Neben dem Einmarsch der Athlet*innen und dem Einzug der Special Olympics Fackel wird es auch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geben mit der Berliner Band MiA. im Mittelpunkt. Die Hymne der Spiele wird beim Hissen der Flagge gesungen von Claudia Emmanuela Santoso, der Gewinnerin von The Voice of Germany 2019. Zusammen mit Gitarrist Uwe Bossert hat sie der Special Olympics Hymne einen modernen Anstrich verpasst. Claudia Emmanuela Santoso: “Es hat Spaß gemacht, zusammen mit Uwe die Hymne an meine Stimmlage anzupassen und zu arrangieren, ihr einen poppigen Vibe zu geben. Ich fühle mich geehrt, die Hymne dann im Stadion bei der Eröffnung der Nationalen Spiele zu performen, und bin überzeugt, dass die Kraft dieser Hymne rüberkommt.”

Der Schauspieler Sebastian Urbanski, der als erster Mensch mit Trisomie 21 im Bundestag hatte sprechen dürfen, und ARD-Moderatorin Franziska Schenk werden durch die Eröffnungsfeier führen.

Vom 19. bis 24. kämpfen die Athlet*innen dann auch um ihre Startplätze für die Special Olympics World Games Berlin 2023, die zum ersten Mal in Deutschland stattfinden werden. „Das ist mein großes Ziel. In meiner Heimatstadt bei den Weltspielen dabei zu sein. Ich war jetzt schon beim Fackellauf im Olympiastadion, vor dem Pokalfinale des Fußballs. Dort will ich nächstes Jahr dann wieder hin - zur Eröffnungsfeier ins Olympiastadion“, sagt Juliana Rößler, die bei den Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019 zwei Gold-Medaillen gewonnen hat.

In Berlin können die Wettbewerbe in 20 Sportarten an folgenden Sportstätten verfolgt werden:

  • Olympiapark: Fußball (Maifeld), Beachvolleyball, Triathlon, Leichtathletik
  • Reitclub am Olympiapark, Reitanlage Pichelsberg: Reiten
  • Horst-Korber-Sportzentrum: Handball
  • Eissporthalle Charlottenburg: Rollerskating und Tischtennis
  • SC Brandenburg, Harbigstraße: Tennis
  • Messe Berlin: Judo, Basketball und Badminton
  • Schwimm- und Sporthalle im Europasportpark: Schwimmen und Kraftdreikampf
  • Regattastrecke Grünau: Kanu und Freiwasserschwimmen
  • Straße des 17. Juni: Rad-Wettbewerbe
  • Bad Saarow: Golf

Alle Informsationen, Zeitüläne und Tickets zu den Judo-Wettkämpfen können unter https://www.berlin2022.org/de/sport/judo abgerufen werden.

Aufgrund der Gegebenheiten in den Sportstätten können bei Boccia (Rudolf-Harbig-Halle) und Bowling (Bowling-World, Mercedes-Platz) leider keine Zuschauer*innen die Wettbewerbe verfolgen.

Der genaue Wettkampfplan ist auf der Website der Nationalen Spiele www.berlin2022.org zu finden ebenso wie Informationen zum Ticketing und weiteren Aktionen während der Nationalen Spiele wie dem Special Olympics Festival am Neptunbrunnen, das Healthy Athletes® Programm oder den Fackellauf.