Sporthilfe-Kampagne "Germany United"

Sporthilfe-Kampagne "Germany United" ruft zu neuem Wir-Gefühl in der Gesellschaft auf.

09.06.2021 von [Deutsche Sporthilfe]

„Stell Dir vor, ganz Deutschland ist ein Team“: Mit einer breiten Allianz aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Medien und Sport im Rücken startet die Deutsche Sporthilfe die Kampagne „Germany United“. Mit den besten Leistungssportler:innen Deutschlands an der Spitze ruft die Stiftung die Bevölkerung dazu auf, nach schweren Monaten jetzt neu durchzustarten und mit gemeinsamer Anstrengung wieder Motivation und Zuversicht zu finden und Teil eines großen Teams zu werden.

„Die Werte des Sports wie Miteinander, Verantwortung, Vielfalt und Respekt sind gesamtgesellschaftlich von elementarer Bedeutung – gerade jetzt, nach einer herausfordernden und entbehrungsreichen Zeit, braucht es ein neues Wir-Gefühl. Gemeinsam mit der Wirtschaft, der Politik und der Gesellschaft, soll „Germany United“ unser Impuls raus aus der Corona-Krise sein“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe, Thomas Berlemann. „Wir rufen ganz Deutschland auf, sich unseren Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern anzuschließen und sich mitreißen zu lassen von ihrem Leistungswillen, von Fairplay und von ihrem Teamgeist.“

Alle Privatpersonen wie Unternehmen können Teil des Teams werden, sich auf www.germanyunited.de registrieren und damit Deutschlands beste Athlet:innen auf ihrem Weg zu sportlichen Höchstleistungen unterstützen, so dass sie auch in Zukunft als positive Beispiele für die Werte in die Gesellschaft wirken können. In den sozialen Kanälen werden sich unter #germanyunited viele Beiträge und Inhalte sammeln.

Prominente Unterstützung

Auf dem Hauptmotiv von „Germany United“ sind prominente Unterstützer wie Jürgen Klopp, Dirk Nowitzki, Leroy Sané, Franziska van Almsick, Kristina Vogel, Timo Boll, Malaika Mihambo und Pauline Schäfer, aber unter anderen auch eine Ärztin, ein Familienvater, ein Feuerwehrmann sowie ein Landwirt – und damit die Breite der Gesellschaft – zu sehen.

Namhafte Unterstützung aus der Wirtschaft bekommt die Kampagne durch Mercedes-Benz, Deutsche Telekom, SAP, BMW, Deutsche Bahn, Intersport und WestLotto. Die mediale Verbreitung der Kampagne durch TV- und Radio-Spots, Printanzeigen, Onlinebanner sowie Out-of-Home-Plakate ermöglichen die zahlreichen Medienpartner, die pro-bono-Werbeflächen für „Germany United“ zur Verfügung stellen. Zu ihnen zählen die RTL-Mediengruppe, Burda, sky, DAZN, MagentaTV, sport1, Wort & Bild Verlag, OneFootball, Handelsblatt Media Group, Ströer, WallDecaux und viele andere.

Entwickelt wurde „Germany United“ pro-bono durch die Düsseldorfer Agentur „human unlimited“.