Taiso mit Moritz Plafky

Am vergangenen Donnerstag hat das Leichtgewicht noch beim Länderduell in Österreich gekämpft, heute ist Moritz Plafky für euch als Taiso-Trainer aktiv. Am Taiso-Tuesday zeigt euch der Nationalmannschaftskämpfer einige herausfordernde Taiso-Übungen. 

01.09.2020

Der mehrfache deutsche Meister und Grand Prix-Medaillengewinner legt in seinem Training neben den judospezifischen Übungen auch hohen Wert auf Koordination und Kräftigung. Beweglichkeit und Dehnfähigkeit spielen im Judo ebenfalls eine große Rolle. 

Taiso eignet sich sowohl für den Breitensportler, als auch für den ambitionierten Wettkampfsportler oder Nationalmannschaftsathleten. Die Kategorie der „Allgemeinen Übungen“ umfasst im Taiso insbesondere die Verbesserung der allgemeinen koordinativen Fähigkeiten und konditionellen Fertigkeiten dienen. Die Einteilung der Übungen unterliegt folgenden Zielen:

  • Entwicklung und Verbesserung von Ausdauerfähigkeiten
  • Entwicklung und Verbesserung der Beweglichkeit und Dehnfähigkeiten
  • Entwicklung und Verbesserung der Koordination, z. B. der Rhythmisierungsfähigkeit
  • Entwicklung und Verbesserung von Kraftfähigkeiten, z. B. Kräftigungsübungen für die Beckenmuskulatur, Verbesserung der Stabilisation
  • Entwicklung und Verbesserung der Schnelligkeit, z. B. Schnellkrafttraining für die Sprunggelenke
  • Entwicklung und Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit

Die inhaltliche Gestaltung der Module ist dabei flexibel ausgerichtet. Es sind Taiso-Module mit Geräten, z. B. Koordinationsleiter und Seile möglich und Übungen mit und ohne Partner*in oder in der Gruppe. Moritz Plafky konzentriert sich in seinen Einzel-Übungen auf Koordination, Kräftigung und Beweglichkeit.

-> Auf der Taiso-Plattform können die Videos ab sofort abgerufen werden. 

Der Schwierigkeitsgrad ist als „schwer“ einzustufen. Versucht daher bitte, langsam an diese Übungen heranzugehen und nehmt diese Übungen als Ziel einer größeren Taiso-Einheit. Die Videos sollen zeigen, was alles möglich ist im Taiso.

Die sukzessive Steigerung des Schwierigkeitsgrades und der Intensität sollte beachtet werden. Auf Modulen leichterer Intensität folgen Module mit mittlerer und hoher Intensität. Die Auswahl der Module richtet sich nach der Trainingsgruppe und dem Trainingsziel und wird von jedem*r Trainer*in individuell getroffen.