TSV Großhadern holt sich DM-Titel zurück

Im Finale der Judo-Bundesliga der Frauen in Backnang trafen der Deutsche Meister von 2014, der TSV Großhadern, und der Meister von 2015, der JSV Speyer, aufeinander. Nach spannenden Kämpfen setzte sich das Team aus München um die Olympia-Dritte Laura Vargas Koch mit 8:6 gegen den Titelverteidiger durch und holte sich damit den Titel zurück.

15.10.2016 von [Erik Gruhn]

Im Finale konnte die 26-jährige Berlinerin jedoch nicht antreten, da sie sich im Halbfinale im Kampf gegen Anna Maria Wagner (TSG Backnang) am Knie verletzt hatte.

Nach dem ersten Durchgang des Finalkampfes stand es 4:3 für Großhadern. Viola Wächter (bis 63 kg), Theresa Stoll (bis 57 kg), Kathrin Unterwurzacher (bis 70 kg) und Alexandra Gantner (über 78 kg) hatten für den Meister von 2014 gepunktet. In der zweiten Halbzeit sorgten Maria Tretter (bis 52 kg), Kathrin Unterwurzacher (bis 78 kg) und Theresa Stoll (bis 63 kg) für die 7:3-Führung. Jana Ziegler (bis 70 kg) erzielte schießlich den entscheidenden achten Punkt.

In den Halbfinalbegegnungen hatten sich der JSV Speyer mit 9:4 gegen den 1. JC Mönchengladbach und der TSV Großhadern mit 9:5 gegen Gastgeber TSG Backnang durchgesetzt. In den Viertelfinal-Begegnungen siegten zuvor der JSV Speyer mit 10:3 gegen den JC 66 Bottrop und der TSV Großhadern mit 10:4 gegen die Sportunion Annen.


Weitere Informationen unter www.deutsche-judo-bundesliga.de