U18-Team für EM in Polen nominiert

Vom 27.-30.06.2019 trifft sich die Nachwuchselite des Judosports in Warschau zur Europameisterschaft der U18. Die deutsche Mannschaft wurde nun nominiert. 

15.05.2019

Mit insgesamt elf talentierten Judoka reisen die Bundestrainer Bruno Tsafack und Sandra Klinger nach Polen. 

Männer-Bundestrainer Bruno Tsafack hat in zwei Gewichtsklassen Athleten nominiert. Jano Rübo und David Sperlich starten in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Rübo ist amtierender Deutscher Meister der U18 und Sperlich konnte in diesem Jahr mit einem dritten Platz beim stark besetzten International Masters in Bremen überzeugen. Lorenz Moor und Josip Elsawy (-90 kg) kämpfen bei den „Plusern“ um Medaillen. Beide landeten bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten auf dem dritten Rang und können sich nun bei der Europameisterschaft in Polen auf internationaler Bühne zeigen. 

Bei den Frauen reisen sieben motivierte Judoka mit in die Landeshauptstadt Warschau. Lena Djeriou (-44 kg) holte in diesem Jahr einen dritten Platz beim EC U18 in Fuengirola und bei den Deutschen U18-Meisterschaften in Leipzig. In der Gewichtsklasse bis 48 kg treten mit Darja Dorowskich und Anja Vishnevskaja zwei Athletinnen an. Bente Fünfgelder (-52 kg) konnte im letzten Jahr einen dritten Platz beim EC U18 in Gyor erkämpfen und mit Lilly Richter (-63 kg) ist eine diesjährige EC-Siegerin dabei. Beim European Cup der Kadetten in Zagreb holte sie im März die Goldmedaille. Komplettiert wird das Team durch Tia Scheerat und Elisabeth Pflugbeil (beide -70 kg). Letztere hat dieses Jahr schon drei Podiumsplatzierungen bei internationalen Nachwuchs-Turnieren erkämpft (EC Fuengirola, EC Teplice, EC Berlin).

Das Team im Überblick:

Männer:

  • -66kg: Jano Rübo    
  • -66kg: David Sperlich    
  • +90kg    Lorenz Moor
  • +90kg    Josip Elsawy 

Frauen:

  • -44kg: Lena Djeriou    
  • -48kg: Darja Dorowskich
  • -48kg: Anja Vishnevskaja
  • -52kg: Bente Fünfgelder    
  • -63kg: Lilly Richter    
  • -70kg: Elisabeth Pflugbeil
  • -70kg: Tia Scheerat

Weitere Informationen können auf der Website der EJU und IJF abgerufen werden.