U21-WM: Mixed Team landet auf dem Treppchen

Unsere DJB-Athleten belohnen sich für eine tolle Leistung beim Mannschafts-Wettbewerb mit Bronze.

10.10.2021

Nach einem klaren Auftaktsieg gegen Usbekistan (4:0) und einem 4:2 gegen Ungarn stand das deutsche Team als Poolsieger fest.

Im Halbfinale verlor man gegen den späteren Vize-Weltmeister Russland und kämpfte anschließend gegen die Ukraine um Bronze. Hier kam es zu einem an Spannung kaum zu überbietenden Duell, welches unsere Athleten für sich entscheiden konnten.

Zu Beginn lief es nicht rund für das deutsche Team. Jano Ruebo verlor durch drei Bestrafungen nach mehr als 7 Minuten im Golden Score gegen Rostyslav Berezhnyi. Anschließend gewann Nataliia Chystiakova den zweiten Punkt für die Ukraine, nachdem sie Friederike Stolze in der Gewichtsklasse bis 70 kg besiegte. Und auch der dritte Kampf ging an die Gegner aus der Ukraine. Fabian Kansy (-90 kg) verlor gegen Tymur Valieiev. Trotz der drei Auftaktniederlagen stand es „nur“ 3:1 für die Mannschaft aus Ost-Europa, da Deutschland aufgrund eines fehlenden Athleten auf der Seite der Ukraine in der Gewichtsklasse -57kg, einen Punkt kampflos für sich entschied.

Aber der Druck war eindeutig auf Seiten der deutschen Mannschaft, schließlich mussten die nächsten Kämpfe allesamt gewonnen werden. Viel Verantwortung für die neue Weltmeisterin Anna Monta Olek. Sie wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann in der Gewichtsklasse +70 kg gegen Ruslana Bulavina durch Ippon. Im Anschluss konnte sich auch Losseni Kone (+90 kg) gegen Oleksii Halaka durchsetzen und den dritten Punkt für Deutschland feiern, der 3:3 Ausgleich war geschafft.

Nun war es an der Zeit, die letzte Gewichtsklasse für den entscheidenden Kampf auszulosen. Hier wurde das deutsche Team zum Leidwesen der ukrainischen Mannschaft für seine tolle Aufholjagd belohnt. Gezogen wurde die Gewichtsklasse bis 57 kg und Deutschland gewann kampflos die Bronzemedaille. Nach dieser Aufholjagd aber sicherlich nicht unverdient.

Siegerfoto

Herzlichen Glückwunsch allen DJB-Athleten:

Frauen:

  • -57 kg: Alexe Wagemaker (JC 71 Düsseldorf/NW)
  • -57 kg: Laila Göbel (JT Hannover/NS)
  • -70 kg: Samira Bock (TSV Großhadern/BY)
  • -70 kg: Friederike Stolze (SV Halle/ST)
  • -78 kg: Anna Monta Olek (JT Hannover/NS)
  • -78kg: Raffaela Igl (TSV Abensberg/BY)
  • +78 kg: Elisabeth Pflugbeil (TSV Großhadern/BY)

Männer:

  • -60 kg: Maximilian Standke (KSC Asahi Spremberg/BB)
  • -66 kg: Lennart Slamberger (JC Leipzig/SN)
  • -66 kg: David Ickes (Budokan Lübeck/SH)
  • -73 kg: Yerrick Schriever (TH Eilbeck/HH)
  • -73 kg: Jano Ruebo (SSF Bonn/NW)
  • -90 kg: Fabian Kansy (TSV Großhadern/BY)
  • -100 kg: Kilian Kappelmeier (TSV Großhadern/BY)
  • -100 kg: Goerge Udsilauri (TSV Erbach/WÜ)
  • +100 kg: Losseni Kone (SC Alstertal-Langenhorn /HH)
  • +100 kg: Yvo Witassek (UJKC Potsdam/BB)
  • +100 kg: Daniel Udsilauri ((TSV Erbach/WÜ)

Weitere Informationen folgen.

 

Fotos: IJF