U23-EM Tag 2: 3 auf einen Streich

Anna Zelonija / EJU
Doppelbronze in der Gewichtsklasse -81 kg

Zu einem Dejavue kam es gestern nachmittag, als abermals vier deutsche Athleten in den kleinen Finals standen. Doch drei von ihnen drehten den Spieß um und nahmen Bronze mit nach Hause.

04.11.2018

Für Michelle Hürzeler nahm der Wettkampftag ein erfreuliches Ende. Nach der langen Verletzungsmisere stand die Münchnerin seit 2015 erstmals wieder auf einem internationalen Podest. Die Vorrunde war hart umkämpft. Hildebrand (SUI) und Shemesh (ISR) verlangten Hürzeler einiges ab. Erst in der Verlängerung ging sie siegreich von der Matte. Im Halbfinale konnte sich Hürzeler gegen die Tschechin Zachova nicht durchsetzen. Die Rumänin Severin besiegte sie im Kampf um Bronze mittels Ippon in der regulären Kampfzeit.

Timo Cavelius und Tim Gramkow (beide -81 kg) erkämpften sich durch zwei respektive einen Sieg den Platz im Poolfinale. Cavelius verlor dieses leider gegen Kirakozashvili (GEO), während sich Gramkow nicht gegen Akhalkatsi durchsetzen konnte. Beide gewannen jedoch ihren Trostrundenkampf und standen somit im kleinen Finale. Cavelius besiegte McWatt (GBR) und Gramkow setzte sich souverän gegen den Niederländer Heijman durch. 

Sarah Mäkelburg (-70 kg) erreichte einen guten fünften Platz. Mittels Siegen gegen Crisostomo (POR) und die Lokalmatadorin Gercsak zog Mäkelburg in das Halbfinale ein. Leider ging aus diesem die Spanierin Rodriguez als Siegerin hervor. Im Kampf um Bronze konnte sie sich gegen Taimozova (RUS) nicht durchsetzen. 

Schamil Dzavbatyrov (-73 kg) gewann seine Auftaktbegegnung gegen den Belgier Nys. Im darauffolgenden Kampf gegen Mammadov (AZE) gab er den Kampf nach anfänglicher Führung leider ab und schied somit vorzeitig aus. 

Der Deutsche Judo-Bund gratuliert den Platzierten recht herzlich!

Die Ergebnisse des zweiten Tages: 

Männer:


-73 kg:
1. Akil Gjakova, KOS
2. Rufat Mammadov, AZE
3. Marcel Cercea, ROU
3. Gabriele Sulli, ITA
5. Leonardo Casaglia, ITA
5. Aleko Mamiashvili, GEO
7. Nils Stump, SUI
7. Christopher Wagner, AUT

-81 kg:
1. Vladimir Akhalkatsi, GEO
2. Tamazi Kirakozashvili, GEO
3. Timo Cavelius, PTSV Hof, BY
3. Tim Gramkow, TKJ Sarstedt, NS
5. Jim Heijman, NED
5. Stuart Mcwatt, GBR
7. Salvatore D Arco, ITA
7. Muhammed Koc, TUR

 

Frauen:

-63 kg:
1. Lubjana Piovesana, GBR
2. Renata Zachova, CZE
3. Michelle Huerzeler, TSV München-Grosshadern, BY
3. Inbal Shemesh, ISR
5. Paz Liebel, ISR
5. Olga Severin, ROU
7. Laura Fazliu, KOS
7. Louise Hansen, DEN

-70 kg:
1. Michaela Polleres, AUT
2. Sara Rodriguez, ESP
3. Szabina Gercsak, HUN
3. Madina Taimazova, RUS
5. Alina Lengweiler, SUI
5. Sarah Maekelburg, SU Annen, NW
7. Alessandra Prosdocimo, ITA
7. Andela Violic, CRO