Was erlebt man beim Deutsch-Japanischen Simultanaustausch?

Nachdem das Judozentrum Heubach seine japanischen Gäste im letzten Jahr empfangen hatte, durften sie nun selbst das Land der aufgehenden Sonne besuchen. In einem Reise-Blog halten sie die spannendsten Erlebnisse fest.

08.08.2018 von [Lino Hermanns]

Vor knapp zweieinhalb Wochen startete die Out-Maßnahme des Deutsch-Japanischen Simultanaustausches. Am 23.07.2018 startete der Flieger in Frankfurt am Main und für die glücklichen Teilnehmer begann das Abenteuer Japan. Nun, knapp zweieinhalb Wochen später steht die Heimreise an und der Kreis schließt sich. 

Es wurden neue Freundschaften geknüpft, andere Kulturen kennengelernt, spannende Erlebnisse geteilt und natürlich stand jede Menge Action auf dem Programm. Was die Teilnehmer erlebt haben und wie es ihnen ergangen ist, könnt ihr in einem eigens dafür angelegten Reise-Blog des JZ Heubach nachlesen. Der Blog überzeugt mit kurzen und prägnanten Texten und tollen Fotos. Wer einen Eindruck erhalten möchte, was im Rahmen des Deutsch-Japanischen Simultanaustausches geboten wird, sollte sich die Zeit nehmen, die Blogeinträge zu lesen. 

Zum Reise-Blog des JZ Heubach hier entlang…

Der Deutsch-Japanische Simultanaustausch der Deutschen Sportjugend (dsj) bietet in Kooperation mit der japanischen Sportjugend Vereinen die Möglichkeit, Japaner willkommen zu heißen und selbst das Mutterland des Judosport zu erleben!
Seit mehr als 40 Jahren ist der Deutsch-Japanische Simultanaustausch fester Bestandteil der internationalen Jugendarbeit im Sport. Jährlich besuchen rund 120 Jugendliche aus Japan und Deutschland das jeweils andere Land. Die fremde Kultur sowie Land und Leute lernen die Teilnehmer in ihren jeweiligen Gastfamilien kennen. Der Deutsche Judo-Bund ist seit Beginn des Austausches fester Bestandteil des Deutsch-Japanischen Simultanaustausches und vergibt die Maßnahme an die Mitgliedsvereine. Mehr Infos gibt´s hier:

http://www.japan-simultanaustausch.de/ 

Bei Fragen könnt ihr euch an Jugendbildungsreferentin Ellen Schick wenden: eschick@judobund.de 

Fotos: JZ Heubach

 

Hier einige Impressionen aus Japan: